KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei, Arbeit

  • Avatar
    Von MonTe-Art hochgeladen

    EIN weiterer Schritt in Richtung Ende.... Die Nase wurde noch mal bearbeitet und ist noch in Arbei, der Schattenfall auf der Kleidung und die Kleidung selbst. Auch, wenn noch nicht ganz... der nächste Schritt sind nur noch Feinheiten an Kleidung Haaren Nase und Ungleichheiten des Hintergrundes... Also doch noch so Einiges...

Titelin Arbeit III - Selbstporträt im Jalousielicht - fast fertig.
Material, TechnikAcryl
Format 50 cm x 70 cm x 3 cm
Jahr, Ort03/2016
Tags
    Kategorien
    Info1234 31 23 3.9 von 6 - 8 Stimmen
    • 31 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • heinrich
    • mira
      mira
      die Monika mag lange Referaten schreiben, gell ?

      hmm, die Nase ,-geklebt ,
      die Löcher , schiff ,

      Rest oki !
      weiter so !
    • Grischa
      Grischa
      Habe ich gern gemacht^^ Viel Erfolg noch und frohes schaffen

      Lg Grischa
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Hallo Grischa,

      vielen Dank für deinen Beitrag. Sicherlich gebe ich Dir Recht dass innerhalb der Portriatmalerei es einen Unterschied macht, ob Modell oder Foto. Ich denke aber, für den Anfang stellt ein Foto eben so eine gute Lernbasis dar. Dass man innerhalb dieser Unterschiede es schwer hat, das 1 zu 1 Ergebnis zu erzielen, ist auch klar. Darum geht es auch gar nicht so sehr. Wie Du es bereits gesagt hast - man versucht eine bestimmte Stimmung einzufangen. Es stellt sich für mich und in meinen Augen auch nicht die Frage, ob ein Motiv schwerer oder leichter ist, denn Gesichter mit ihren Stimmungen einzufangen ist generell keine leichte Kost. Und genau deshalb will ich mich in dieser Königsdisziplin üben - ganz auf die autodidaktische Art. So stelle ich mich bewusst vor diese Herausforderung eines solchen Motives.
      Insofern war von Aufgeben nie die Rede.

      Ich danke Dir für deine Motivation. Ich komme nicht sehr schnell voran, da mir manchmal auch die Zeit fehlt, aber mit kleinen Schritten geht es immer weiter. Die Ergebnisse, auch wenn noch nicht ausgereift, machen mir Freude und ein wenig stolz.

      LG Monika

    • Grischa
      Grischa
      Hallo Monika

      Ich male gerade auch von lebendigen Menschen und finde das der Unterschied von Foto und Model ein großes ist.Schon diese Bewegungen die man in dem Bild aufnimmt die nun manchmal passieren und licht bleibt auch nicht immer auf der gleichen stelle stehen.Bei Foto ist alles ein bisschen fest bzw. starr.
      Ich kann nur empfehlen von model zu malen es gibt schöne Sachen zu entdecken;)
      Das es nicht einfach ist weiß jeder Portrait Künstler und generell Portrait ist eines der Königsdisziplinen in der Kunst weil man dort den menschen sehr nah kommt und weil man dort nur etwas bestimmtes einfangen kann.
      Bin gespannt auf die Veränderung^^
      Wichtig ist das du dran bleibst und nicht aufgibst das wird sich für später dir von großem nutzen sein;)

      Lg Grischa
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      ja, draftman, danke für deinen Tipp... du magst wohl nicht ganz Unrecht haben, mich an einfacheren Portraits zu üben. Ich wollte es aber umbedingt malen, und mich ausprobieren auch an etwas Schwerem, um meine Grenzen zu erfahren. Die Schatten im Gesicht werden noch sanfter gemacht. Jetzt sehen sie noch aus, als ob sie auf dem gesicht kleben. Das weiß ich...Im Prinzip alle Schatten - sowohl im Gesicht als auch am Hals und Kleidung werden noch bearbeitet. Ich bin halt noch lange nicht fertig mit diesem Werk... Dir aber vielen Dank für deine Kritik...LG
    • draftman
      draftman
      @powerlocke76
      du schreibst, dass du dich 'in der Portriatmalerei an einem absoluten Anfang' befindest...
      dann würde ich dir den Tipp geben, nicht mit einer so schwieriger Aufgabe anzufangen. Der Schatten der Jalousie legt sich über die Gesichtslandschaft und macht das ganze kompliziert.
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Danke draftman für Dein Kommentar.
      Ja, ich stelle mich immer wieder gerne großen Herausforderungen. Nicht nur in der Kunst. Das Werk ist noch nicht fertig... Das hier ist ein Zwischenschritt. Was die die Sicht auf mich selbst betrifft... Nun, das Werk kommt jetzt schon dem sehr nahe, wie ich mich sehe und empfinde. Hier und da muss noch Einiges abgebearbeitet werden. Eine Entstehungsdoku eines Werkes wie des Chrisus seinerzeit und jetzt dieses Portraits ist insofern wichtig für mich, um die einzelnen Schritte dieser Arbeit für mich zu Dokumntieren und zu sehen, wie es sich verändert, Fehler besser zu erkennen und diese gut abzuarbeiten. Nicht zuletzt ganz sicher als Übung und Erfahrungssammlung. Und dies vor allem, da ich mich in der Portriatmalerei an einem absoluten Anfang befinde - was meine Bildersammlung hier auch gut belegt... Konstuktive Kritik und Austausch mit Geübten wäre da sehr hilfreich, deshalb stelle ich die Zwischenergebnisse hier rein, um diesen austausch und den Prozess anzuregen. Es würde mir helfen, auch andere Blickwinkel zu betrachten, auf die ich vielleicht nicht gekommen wäre.... LG
    • draftman
      draftman
      du hast dich einer sehr grossen Herausforderung gestellt. Das ist bewundernswert. Sehr viele Hürden sind drin eingebaut. Das allein garantiert aber noch keinen Erfolg.
      Ein gemaltes Bild zeigt auch ein wenig die eigene Sicht der Dinge.
      Siehst du dich so?
      lg draftman
    • Gast , 10
      SPITZE - Kompliment ;-)) GLG Thomas
    • robolotion
      robolotion
      Faszinierender Schattenwurf.
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Ein Statement zu der Diskussion hier:
      wie guru hier meint, das die Pinselkunst veraltet oder von gestern ist, finde ich es keines Falls. Erst in den letzten Jahren wurde sie der breiten Masse zugänglich gemacht. Man bekommt heute bereits für kleineres Geld günstige Materialien, sogar bei Doscountern nachgeschmissen, nur so als grobes Beispiel, ohne auf die Frage einzugehen, ob Billigmaterial das Hobbie bereichert oder bei Nichtgelingen schmählert. Früher war das alles schwerer Zugänglich und ziemlich teuer im Erwerb. Sogar mit Ware zweiter Klasse, lassen sich mittlerweile gute Ergebnisse erziehlen. Was mehr die Lust am Probieren steigert. Diese Meinung aus eigener Erfahrung.

      Zu dem, was peace sagt: ja, Kunst liegt sicher in der Sache, Auffassung, Empfindung und im Blick sowohl des Machers als auch Betrachters. Einige meinen die Eikunst ist etwas ganz tolles, wo andere missbilligend den Kopf schütteln. Jedem das seine. Konstruktive Kritik beinhaltet aber nicht die Aussagen: scheiße, übermalen, neu anfangen und damit den Satz schließen, ohne Vorschläge anzubieten, und sich in das jewilige Handwerk vorher hineinversetzt zu haben oder gar sich darin auszuprobiert zu haben. Ich empfinde es als anmaßend solche Sätze loszubrüllen, gerade wenn ein Werk im Entstehen ist, so wie grade das hier. Und by the way, der Ton macht auch die Musik. Im Übrigen die angesprochene Abmalerei klingt sehr abwertend. Ist doch die Portraitmalerei eine solche. Egal ob ein Modell vor einem sitzt oder man sich eines Fotos als Vorlage bedient.

      LG Monika

      P.S. ich weiß jetzt wie die Nase zu verändern ist, da ich mich gestern und heute intensivst damit auseinander gesetzt habe. So wird sie sich harmonisch in das Gesicht einfügt. Ein Update folgt, wenn das Werk zur Gänze beendet ist. Over and out.
    • heinrich
      heinrich
      CJ Taylor - Wunderschön
    • Gast , 4
      an dem teil stimmt vorne und hinten nix wirklich.
      meine meinung dazu wird sich bestenfalls ändern wenn mir jemand von euch seine verschmierte brille schickt.
    • Gast , 6
      Noch etwas:
      Natürlich achte ich die Akribie, mit der du bei deinen Sachen zu Werke gehst. Und ich denke auch, dass du das sehr gut beherrscht. Ich könnte das nicht.
      LGp
    • Guru
      Guru
      ....ja die Nase ist scheisse, erinnert mich bisschen an Jackos Nase.
      Sonst aber Respekt.
      http://i.huffpost.com/gen/1511606/thumbs/o-MICHAEL-JACKSON-THROWBACK-THURSDAY-570.jpg
    • Gast , 7
      die unverbesserlichen Klugscheisser (innen)
      sind wieder unterwegs



      hallo monika, deine mühe wird sicherlich belohnt....viel erfolg weiterhin :-)



    • Gast , 6
      Die Crux ist auch hier wieder, dass es völlig unterschiedliche Auffassungen von Kunst gibt.
      Die einen glauben, wenn man imstande ist, etwas möglichst genau abzumalen, wäre man ein Künstler und alles was man produziert automatisch Kunst. Es ist jedoch lediglich Abmalerei.

      Andere wiederum glauben, dass nur sie entscheiden, was Kunst ist, weil sie Kunsthistorie studiert haben.

      Wiederum andere, wissen, dass Kunst etwas völlig anderes ist. Wer suchet, wird sogar hier im Kn fündig.
      Nur zwei Beispiele:
      🔗
      🔗

      Die, zugegebenermassen etwas ruppigen, aber ehrlichen Ratschläge von Herrmann und Rundi sind darum aus ihrer und auch aus meiner Sicht durchaus konstruktiv.

    • Guru
      Guru
      ...ich denke, "Kunst mit dem Pinsel" ist von gestern. Wir schreiben doch auch nicht mehr mit der Gänsefeder oder reisen mit Pferdefuhrwerke. Ich find, digitale Kunst sollte von der Sekte der ernsthaften Kunstpinsler/innen als gleichwertig analog der analogen ernsthaften Kunstpinslerei anerkannt werden. Nur Mut zum Fortschritt.

      LG
      Rudi
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Ach, immer diese Schlaumeier... versucht das doch alle beide selbst ernsthafte Kunst mit Pinsel zu machen, dann bin ich bereit mich mit euch weiter zu unterhalten, eure Vorschläge sind mindestens genau so gut für die Mülltonne...rundesdreieck und Herr von und zu...
    • Gast , 4
      @Monika Terlecki
      Deshalb bin ich für jeden Guten Vorschlag dankbar. LG Monika

      ehrlich? ok.
      dann lass dir nix von diesem freericks einreden.
      ich würde sagen, hermann hat nicht ganz unrecht. muss aber nicht sein.
      hör einfach auf, das, was du auf nem foto siehst, so sklavisch nachpinseln zu wollen.
      es kann nur schlimmer werden.
      schönen gruss.
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Ja, das mag sein... ich versuche mein Glück, Rolf. Danke noch mal für deine Kritik und gleichzeitig Tipps, wie man es besser machen kann. Die Nase bereitet mir schon seit Beginn an etwas Schwierigkeiten... überhaupt das ganze Konzept ist nicht das Einfachste für die Durchführung... und es ist erst mein zweites Portait. Deshalb bin ich für jeden Guten Vorschlag dankbar. LG Monika
    • Rolf Freericks
      Rolf Freericks
      @powerlocke76
      Mich stört vor allem die sehr scharfe Linie an der Nasenspitze. Die wirkt, wie mit dem 2H-Bleistift gezogen. Diese würde ich stärker verlaufen lassen. Sonst wirkt das Gesicht merkwürdig. Ganz wenig Änderung, viel Effekt. Meine Meinung. Gruß Rolf
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      DAnke Rolf für deine Hilfestellung. Habe ein neues Foto nur vom Gesicht gemacht. Es ist nun darauf zu sehen, dass der Schatten auf der Nase Heller ist. Vielleicht sollte ich das helle in die seitenpartie der Nase leicht einlaufen lassen....
    • Rolf Freericks
      Rolf Freericks
      Habe mal meine Vision der Nase hochgeladen, denke dann wird klarer was ich meine. LG Rolf
      P.S. das Bild lösche ich, sobald du es angesehen hast.
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Danke für den recht provokanten Beitrag, hermann van Kloeten, auf den ich sicher nicht eingehen werde. Wenn es nicht gefällt, bitte gerne weiter woanders Schwafeln....
    • Gast , 3
      Ein erstarrtes Gerümpel.
      Ich würde es übermalen - sowas braucht einen Neuanfang.
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Vielleicht ist es die Fotoqualität so den der Schatten Heller auf der Nase... ich kann ihn aber noch softer machen.
    • Rolf Freericks
      Rolf Freericks
      @powerlocke76
      Mir ist der Schatten auf der Nase zu Hart und/oder dunkel. Ich würde ihn softer machen. Zumindest so mein Eindruck am PC Bildschirm. Vielleicht ist die Wirkung im Original nicht so auffällig. LG Rolf
    • MonTe-Art
      MonTe-Art
      Danke Rolf für deine Kritik. Das wirkt deshalb so, da nach oben geguckt wird. Die Nase ist bereits bearbeitet, vergleiche dazu das vorherige Bild... ich finde schon, dass es ein Unterschied ist zu vorher... Der Schattenfall Auf dem Foto ist nun mal so wie dargestellt... LG. MONIKA
    • Rolf Freericks
      Rolf Freericks
      Sorry, die Nase gefällt mir gar nicht. Licht und Schatten stimmen hier gar nicht. Die wirkt wie nach oben gedrückt. Ansonsten eine ganz feine Arbeit. Wenn die Nase korrigiert ist, wird es ein großartiges Bild. Weiter gutes gelingen für das Bild. LG Rolf