KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Marmor, Erinnerung, Frau, Torso, Plastik

FrauTorsoMarmorErinnerung

  • Avatar
    Von martin-kuenne hochgeladen im Album Öl

    Mir ist ein altes Foto in die Hände gefallen. Wir waren mit einer Gruppe von Steinmetzen in Taiwan. Eine Rundreise durch ein wunderschönes Land war für uns alle ein grandioses Ereignis und ein kleines Symposion schloss diese Reise ab. Ihr seht mein Stück in einem Vorstadium, alles nur mit einer großen Flex bearbeitet. Die Arbeitsbedingungen waren kurios, wir bekamen Besuch von einer Gruppe von 35 taiwanesischen Bildhauern, die Arbeiten fanden im Innenhof einer konzentrierten Ansammlung von Mineralien-Verkäufer-Shops statt. Das war ein wüstet Kuddelmuddel von Leuten, die aus zwei Kulturen stammen, zudem völlig unterschiedlich arbeiten, aber alle mit dem Material Stein umgehen. Mit der zusätzlichen Sprachbarriere könnt ihr euch vielleicht vorstellen, das die Luft dort nicht nur staubig war, sondern geknistert hat, weil alle soviel wie möglich von diesen Eindrücken aufnehmen wollten.

    Hans-Walter Kessler † fand dieses Stadium des Torsos sehr interessant (es gibt nur dieses eine Foto) und sagte mir, er würde es jetzt so belassen und kein Stück mehr daran weiter arbeiten. Aber ich habe es damals nicht ernst genommen. Auch wenn man es kaum auf dem Foto sehen kann, aber heute würde ich ihm Recht geben. Dieses Jahr ist er verstorben und ich möchte ihm für seine Toleranz und Hilfsbereitschaft danken, die er eigentlich jedem entgegen gebracht hat, obwohl er immer seinen eigenen Kopf hatte.

TitelTorso (für Hans-Walter)
Material, TechnikMarmor
Format 40 cm x 85 cm x 25 cm
Jahr, Ort2010
Tags
Kategorien
Info1004 23 56 5 5.6 von 6 - 7 Stimmen
  • 23 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Sehr schön und spannend herausgeschliffen.
  • WERWIN
    WERWIN
    ....^^...wunderbare arbeit martin................gw
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @RenateHorn Ich seh schon, muß wohl noch mal einen Torso arbeiten! :)
  • RenateHorn
    RenateHorn
    Auch ich hätte es so gelassen, ein eng anliegendes Faltenkleid, bzw. der wunderschöne Frauenkörper mit Papier ummantelt. Ist der Hammer!
  • Gast , 11
    @Gast, 3 schliesse mich an..favo....!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Roderich "Kreisen" und Kreischen! Ist ja nicht wirklich ein schönes Geräusch. :)
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Peter Oelker Danke dir, Peter! Das Wort Reminiszenz fiel mir nicht ein, aber das hast du ja jetzt glücklicher Weise benannt. Es hinkt zwar immer etwas, aber ich bin froh, ein kleines Andenken damit zeigen zu können.
  • Roderich
    Roderich
    ps: hatte damals Kessler-brüder in meiner klasse, sehr unterschiedlich die beiden in ihrer art aber beide echt gut am stein.
  • Roderich
    Roderich
    ich höre bildlich den trennschleifer in hohen tönen seine runden kreisen. xD
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Eine wunderbare Reminiszenz an Deinen verstorbenen Freund in dieser Version, lieber Martin. LG Peter
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Firefly und Kari: Danke euch! Die endgültige Fassung habe ich gefunden und kommt gleich! :)
  • Kari
    Kari
    ich würde auch gerne das Endprodukt sehen, aber bis jetzt is es auch ein Favorit. was is aus dem Torso geworden? kari
  • Firefly
    Firefly
    Genial!
    Schade, dass du es nicht so gelassen hast.
    Obwohl, wer weiß, wie es dann aussah.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @djembe Wird Zeit, das ich mir mal wieder was vor die Brust nehme! :)
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 4 Ich krame danach! Bin heil froh, meinen alten Rechner wieder gängig bekommen zu haben. Da muß auch irgendwo das Endprodukt des Torsos dabei sein, mit vielen Leuten drum herum...gähn :)
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 3 Wahrlich ein "bewegtes" Land, in jüngster Geschichte von Japan annektiert, und schwer gebeutelt von Erdbeben und Naturkatastrophen. Du hast Recht, die Figur bzw. das Rohstück hätte für die Flexgröße ein wenig größer sein müssen. Leider kann man auch nicht so fließend wie bei einem frechen Pinselstrich arbeiten. Wenn der zu setzende Schnitt schon 1 bis 2 Minuten dauert, kann man da nicht mehr von "Flow" sprechen.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Frank-M. Stahlberg Naja, soviel weiter ausarbeiten konnten wir nicht, weil es außer den 2 großen Flex noch 3, nachher 2 kleine gab, Schleifmittel nur begrenzt. Ich hatte mir zum Glück Handschleif-Schwämme mitgenommen, womit ich nur einzelne Details durchgearbeitet habe. Trotzdem weiß ich genau, was dir daran gefällt. Naja, und es gehört Selbstvertrauen dazu...
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @simulacra :) Ein komplizierter Prozess, aber eigentlich ganz simpel, wenn man es dann begriffen hat.
  • djembe
    djembe
    Finds auch schade, dass du den Torso nicht so gelassen hast. So lässt er dem Betrachter noch viel Raum für eigene Fantasien. Peace bemerkte übrigens genau, was ich auch denke ..... nämlich dass der Torso wie eingepackt wirkt. Eingepackt in eine unbewegliche Hülle, aus der der Körper sich befreien will. Allein dieser Effekt wirkt schon megamäßig! Aber ich bin mir sicher, dass du etwas grandioses daraus gezaubert hast .... ,-) Würde es auch gerne sehen!
  • Gast , 4
    wirklich schade, dass sie nicht so blieb - obwohl: was hast Du denn daraus gemacht? Zeigst Du das auch?
  • Gast , 3
    Es ist, als wolle der Torso seine steinerenen Fesseln sprengen. So als wäre er quasi von einer dünnen Schicht Marmor bedeckt. Du hattest Glück mit so einem Menschen zusammen arbeiten zu können. Überhaupt: Taiwan!! Das muß ein prägendes Erlebnis gewesen sein! :-)
    LGp
  • Frank-M. Stahlberg
    Frank-M. Stahlberg
    Ich kann der Ansicht des Verstorbenen nur beipflichten: Der Torso hat in diesem Stadium eine tolle Ausdruckskraft, die durch finale Ausarbeitungen vermutlich stark gemindert würde.
  • simulacra
    simulacra
    Form ist wichtig, nicht Ausformung. Mit das schwierigste ist wohl die Rückwärtsgewandtheit. Also die aus heutiger Sicht Besinnung auf das -nicht bewusst angewandte- einfache erkennen der Form und Erfassung des Objekts, ohne schon weiter zu denken, was die Vollkommenheit angeht.
    Geiles Beispiel dafür!
    :D