KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Frau, Quadrat, Leichtgewicht, Walküre, Plastik

WalküreFrauquadratischLeichtgewicht

  • Avatar
    Von martin-kuenne hochgeladen im Album Skulpturen

    Mit 26 x 24 x 13 cm hat die Walküre proportional gesehen einen idealen Körperbau, um auf der Bühne auch gesehen zu werden!
    Das ist jetzt "Skulptin", ein Mörtel, der in eine grobe Form gegossen wird und nach 10 Minuten schon entformbar ist. Kletschnass und schwer läßt er sich noch 2 Tage mit einem Löffel oder sonst einem Werkzeug bearbeiten. Nach ca. 1 Woche hat er die Endhärte erreicht, ist aber noch nicht trocken. Ich warte meist, bis er weiter durchgehärtet ist, da ich ihn vorzugsweise mit Maschinen bearbeiten möchte. Dann kann man ihn auch noch feiner Schleifen. Nach 2 Wochen habe ich ihn mit 2 verschiedenen Goldfarben lackiert. Nun ist er für den Außenbereich nicht mehr brauchbar, weil der Lack durch Witterung abplatzen könnte. Aber drinnen ist es eine haltbare Sache. Hat sehr viel Spaß gemacht, jegliche Details erst gar nicht auszuarbeiten, sondern sich auf die Gestik einer schreitenden Opernsängerin zu beschränken.

TitelWalküre
Material, TechnikMörtel, lackiert
Format 26 cm x 24 cm x 13 cm
Jahr, Ort2016
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info637 9 15 2 5.9 von 6 - 8 Stimmen
  • 9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 4
    jaaaaa, schwierig aber vielseitig :-))
    lgm
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Du hast einen wundervollen Werkstoff gefunden. LG Peter
  • Elke Harders
    Elke Harders
    "Walküre" ist gut! Interessant, was du über das Material erzählst, ist aber bestimmt schwieriger als Ton. Was die oberfläche betrifft: ganz glücklich ist ist die Endlösung vielleicht nicht, aber irgendwo muss man mit den Experimenten ja anfangen, stimmts?
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 4 Habe es mit Nass-Schleifen noch nicht probiert...nur trocken, und dann ist es ein beißender Staub, weil man Zement zerspahnt hat. Aber was ich schon gemacht habe: noch im weichen Zustand mit einer groben Schleifscheibe bearbeiten... Problem dabei: Es ist nicht viel anders als das Bearbeiten einer Käse-Sahne-Torte mit einer Flex... :) Man sieht lustig aus :)
    Aber das mit dem farblich dunkler halten für die Tiefen ist eine gute Idee! :)
  • Gast , 4
    martin, du polierst die figur im feuchten zustand?
    deshalb ist sie auch so glatt, ich finde die farbe nicht schlecht, hätte die tiefen aber etwas dunkler
    gestaltet......gelungenes teil :-)
    lgm
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @huekki :) Genau das hatte ich auch im Kopf!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @WERWIN Werner, danke für die ehrliche Antwort. Kannst du das noch genauer sagen? Ist es der Glanz oder die Farbe, die dich stören?
    Wenn ich das Material pur lasse, muß man es schon kennen, um es von Y-Tong unterscheiden zu können, und da habe ich eine Sperre, es wirkt billig - jedenfalls auf mich!
    https://s1.shotroom.com/img/160811/ytASa_s.jpg
    Allerdings muß ich zugeben, es wirkt hier auf dem Foto weniger goldig als in natura, hier wirkt es eher wie dieses Kackbraun von einfallslosen Fassadenfarben... :)
    Grüße, Martin
  • seebaa
    seebaa
    Mit diesen ausmaßen hat die dame sicher das richtige organ um die arie mit der notwendigen kraft dahinzuschmettern ;-) Sehr interessant von deinen erfahrungen zu sehen/lesen! lg
  • WERWIN
    WERWIN
    ......^^............hm,n richtiger handschmeichler ,trotzdem,ich kann mich mit dem lacküberzug nicht so richtig anfreunden,ich denke das werk verliert dadurch an qualität.........gw