KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei, Blüte, Obst

MalereiBlüteObst

TitelApfelblüten II
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 40 cm x 60 cm
Jahr, Ort2011
Tags
Kategorien
Info856 12 33 5.2 von 6 - 6 Stimmen
  • 12 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Lidi
    Lidi
    Bei diesem Bild hätte ich Dir beim Malen, gerne zugeschaut. LG Lidi
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Sei froh sein Werk so früh gesehen zu haben Peter. Die Schönheit seines Werkes kann man aus Abbildungen nicht erfahren, denn er hat mit Farben nicht gemalt, sondern modelliert. Einmal Originale von ihm gesehen zu haben, bleibt wohl eine lebenslange Erfahrung und Prägung. Seine Tragik als Künstler ist heute noch beschämend. Er steht auch stellvertretend für all die Kunstwerke, die uns nicht geschaffen wurden, weil Künstler nicht unterstützt, sogar behindert wurden. Er war ein Visionär und Genie und ihn zu kopieren wäre für mich Leichenfledderei zu begehen. Grüße, Jens
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    In Mauerzeiten hatten wir gute Freunde aus einer Partnergemeinde in Amsterdam. Nach Erreichen des Ausreisealters eines lieben Verwandten habe ich die Gelegenheit zur illegalen Ausreise zu van Gogh sehr gern wahr genommen. Er ist DAS VORBILD des tragischen Künstler-Genies für mich. LG Peter
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Vielen Dank Peter, das freut mich.

    Ja vor den Van Gogh-Bildern schrumpft man in der Tat. Das ging mir auch so. Seine Gemälde haben eine Dimension, die die Abbildungen nie wiedergeben können. Sie haben Struktur und zwar in genialster Form. Dies habe ich versucht nachzuempfinden, für mich selbst. Den Meister zu kopieren habe ich nie gewagt und hätte es auch nie geschafft, denn den Bildern Van Goghs ist eine Dynamik eigen, die wohl nur mit erreichter Meisterschaft und wahrer Schaffenshingabe bis hin zum Schaffensrausch möglich ist.

    Aber deine illegale stundenweise Abwesenheit von der DDR, dass macht mich schon neugierig. Vielleicht über Nachricht? Die Grenze (einschließlich der Mauer) ist nur wenige Tage nach meinem NVA-Grundwehrdienst gefallen. Ich denke immer noch über diese Zeit nach und habe sie auch versucht mir vom Leib und der Seele zu malen, aber da sind wohl noch Bilder nötig. Und der Bogenschlag zu einem mir neuen Thema ist der Bau neuer Grenzen und Mauern.

    Mit dem Holz hast du aber dein Medium gefunden!

    Grüße,

    Jens

  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Im Van Gohg Museum habe ich mich vor SEINEN Bildern um 5 cm Körperlänge kürzer gestanden. Und bin vollkommen in den Flow geraten. War damals "illegal" in Amsterdam für ein paar Stunden aus der DDR gekommen. Ist mir unvergesslich geblieben. Von meinem Holzbildhauen wußte ich zu dieser Zeit noch lange nichts. Dir ist hier ein gutes " Erdmännliches Jens"-Bild geworden. Gratulation. LG Peter
  • Gast , 1
    das gehört dazu, dieses immer wieder neu
    anfangen,suchen,verwerfen, letztendlich dann
    einen abklatsch der kunst hinzubekommen......
    ist ne spannende sache, und nur wenn du
    ganz frei im kopf und locker mit der hand bist, gelingts vielleicht mal :-))
    lgm
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Dranbleiben!

    Bei den Japanern ist alles auf ewiges Üben und sich nie endendes Verbessern angelegt. Aber das Üben und Verbessern ist wohl fast schon das Wichtigste, um Meisterschaft zu erlangen, die Selbstverpflichtung dazu und auch der Wille und die Disziplin dafür. Irgendwann geht es dann leicht von der Hand, dass wird dann wohl der Meistergrad sein, aber auch der fordert ein Weiterüben und -verbessern. Ich zeichne nun täglich, mal sehen, wohin mich dies führt, aber wichtig ist, es macht mir Spaß... :-))
  • Gast , 1
    ich übe immer noch sumi-e ob ich es je schaffe ?
    ich weiß es nicht ......
    hokusei hat aber mehr landschaftsmalerei
    betrieben, die ich auch sehr berührend
    finde
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Ich habe vor einiger Zeit Hokusei-Originale gesehen, ich bekomme gleich wieder Gänsehaut, wenn ich daran denke. Als ich damals davor stand, war ich emotional völlig aufgewühlt. Ich kann es aber nicht genau erklären, wie. Es waren Werke mit Seele und hinreißenden Farben. So etwas einmal zu malen zu können, ist ein Traum.
  • Gast , 1
    an der sehr zarten sumi-e malerei der japaner,
    sieht man ihre starke naturverbundenheit,
    wenn ich solche blüten sehe, schlage ich
    immer eine brücke dorthin :-)
    lgm
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke, da freue ich mich! Ist nach einem Besuch des Van-Gogh-Museums in Amsterdam entstanden, in unserem Garten. Van Gogh war stark von den Japanern beinflusst, besonders auch von Hokusei. Auch ich liebe japanische Kunst (und japanischen Sport). Scheint wohl mit reingefühlt zu sein. Ist aber keine japanische Kirsche, so eine wächst aber im Vorgarten meiner Eltern.
  • Gast , 1
    hat was japanisches !