KunstNet nutzt Cookies. Details.
Reiter, Gehirn, Grube, Einfärben, Schießen, Zeichnungen

ReiterGehirnGrubeEinfärben

  • Avatar
    Von Victor Koch hochgeladen am 22.02.2017

    Aus dem Album "Sweitausendsiebsehn"
    (Aktuelle Reflektion nach Beschreibung von Michael)

TitelSicher is nix
Jahr, Ort2017
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info291 8 13 2 5.3 von 6 - 4 Stimmen
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • ehtsus
    große Freude über dieses Bild
  • Prozessblack
    ...aber auch wieder raus.

    Es sei denn, die Erkenntnisfähigkeit ist verändert, so dass der Wille nicht wollen kann.
    Dann verweigert das Pferd und der Reiter sitzt im limbischen System fest...
    ...oder sonst wo...

    Deine Darstellung gefällt mir sehr!
  • RISG
    RISG
    Ja, mehr als das Herz es jemals könnte.....
  • did-U
    jou, und die Einzeller (Mikrobiom) sitzen im Sattel und steuern ALLES. Darm, Hirn, Libido, Kunst
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @MiaCasa: Ja, da stimme ich dir zu, da ist was dran. Viel Kunst wie auch Traum und Dampf kommt aus dem Darm.
  • MiaCasa
    MiaCasa
    Ich habe mal einen Bericht gesehen über Studien über den Einfluss von Magen und Darm auf die Psyche des Menschen... Ich denke, der Darm kann uns auch ganz schön reinreiten...so wie du sagst....
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Stimmt!
    Damals, zum Beispiel, als der Kleinhirn Mensch durch Zufall (oder Arglist der Götter) das Grillen erfand, da konnte er plötzlich Fleisch verdauen, hat dadurch viele Proteine zu sich genommen, die dem Aufbau eines Großhirns beträchtliche Summen zur Verfügung stellten. Einmal auf den Geschmack gekommen wollte Kleinhirnmensch jagen und das erforderte viel Hirn und deshalb haben die erfolgreichen Größerhirn-Grilljäger überlebt und die anderen sind gestorben und wir haben immer mehr Fleisch gefressen und noch größere Hirne bekommen und am Ende haben wir angefangen zu malen. Etwas später haben wir dann die Kunst entdeckt. Und so könnte man sagen, dass die Kunst aus dem toten Fleisch unschuldiger Tiere entstanden ist. Das klingt frustrabel , mag aber wirklich so gewesen sein. Ja die erste Kunst die wir noch heute als Höhlenmalereien unserer noch nicht so behirnten Ahnen bewundern können, legt eindeutig nahe, dass Kunst damals als magisches Mittel zum Fleischerwerb diente.

    Heute sieht das anders aus: Die meisten Vollzeitkünstler hungern oder leben gar vegan.

    http://www.spektrum.de/kolumne/was-wenn-wir-kein-fleisch-mehr-essen-wuerden/1438416
  • neuronales rauschen
    neuronales rauschen
    ich bin eher der Meinung "nicher ist six"