KunstNet nutzt Cookies. Details.
Ölmalerei, Figural, Malerei, Portrait, Bacchus

ÖlmalereiFiguralMalereiPortrait

  • Avatar
    Von Thorsten Bechtluft hochgeladen im Album Ölmalerei am 13.03.2017

    Der Bacchus ist in Schichttechnik entstanden. Als Träger hab ich hier mal ein handgewebtes, altes Leinentuch genommen und das entsprechend auf den Keilrahmen gezogen, geleimt und grundiert. Als Weiß kam hier ausschließlich Zinkweiß zum Einsatz, verwende grundsätzlich kein Titanweiß (auch nicht in der Grundierung).

TitelBacchus
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 70 cm x 100 cm
Jahr, Ort2015
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info346 18 30 7 5.9 von 6 - 14 Stimmen
  • 18 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • ClaudiaDelissen
    ClaudiaDelissen
    Ich find ihn klasse, deinen Bacchus! Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass wenn die Trauben alle sind, er sich nach draussen auf seine Harley schwingt und von dannen braust.........^^
  • Tosh
    Tosh
    Liebe Judith, ich höre von wenigen so gern wie von Dir :-) Nein wirklich, finds schön, dass Du da anderer Meinung bist. Und absolut nachvollziehbar .

    Meine persönliche Meinung ist, dass es bei diesem Thema der "weingedämpfte Blick" doch eher durch eine eher schwülstige , barocke Lebensfreude hätte kontrastiert werden können, ausgedrückt durch weniger strenge Komposition und ein weiteres Farbspektrum. Wäre dann ein "weinseeliger" Blick geworden, der der Figur des Bacchus mMn besser stehen würde.
    Aber wie gesagt, das darf wirklich jeder anders sehen.

    Zu dem Männerdings: Ist eben ein Thema aus einer alten Welt und die Echos davon hört man jetzt noch. Deine Ab-und Auflehnung wird wahrscheinlich noch lange nötig sein.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    @Tosh - ich widerspreche ja wenigen so ungern wie Dir^^, aber ich find gerade diesen weingedämpften, ins Leere blickende Ausdruck in den Augen gut getroffen, ebenso den Typus - dazu diese Szene...
    Mm. Vielleicht ist das Männerdings in der Heftigkeit der emotionalen Wahrnehmung dann doch wieder ein Frauending. Meine Ab-/Auflehnung wird jedenfalls stark angesprochen.
  • Tosh
    Tosh
    Ich find´s auch toll gemalt, aber ich wünschte, Du hättest Dich ein wenig mehr um den Ausdruck als um die Technik und das richtige Weiß gekümmert. Das wirkt alles relativ leblos als Komposition, den Typ empfinde ich als ausdrucksschwach.
    Will sagen, bei Deinem Können ist da viel mehr drin.
  • van Housewolve
    van Housewolve

    Das Glas ist schief.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Überlege die ganze Zeit was Dionysos mit einem Schwert zu tun hatte. Sieht für mich eher aus wie ein mittelalterlicher Warlord, der Trauben -auf recht gefährliche Art und Weise- aus den Schädeln seiner toten (Alien-)Feinde genießt.

    Ansonsten halte ich das Bild für absolut professionell gemalt.
    Hut hatter.
  • Hans-Peter Emons
    Hans-Peter Emons
    Schöne Kontraste!
    LG Peter
  • LillaVarhelyi
    LillaVarhelyi
    Die starken Kontraste und das Licht erinnern stark an Caravaggio...und ich liebe es! Sehr feine Arbeit Thorsten!
    LG Lilla
  • Thorsten Bechtluft
    Thorsten Bechtluft
    @U. Ziethen
    Dankeschön, das Weiß kommt im Foto etwas stark. Würde es heute aber auch weicher setzen und etwas punktueller.
    Herr Bacchus wünscht die Trauben aus einem Schädel zu speisen...

    Vielen Dank Herr Werwin!

    Dankeschön marzanna und susthe!

    @Martin
    Manchmal tauschen wir die Trauben gegen schwarze Oliven aus, wenn er schon genug Wein getrunken hat...
    Die Verzehrweise ist natürlich umständlich aber stilecht! Danke!
  • ehtsus
    Perfektes Gemälde!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Etwas umständliche Verzehrweise! Aber wenn Herr Bacchus immer nur Trauben...wird er Abwechslung brauchen! :) Die Augen haben ja etwas gespentisches an sich... Kann mich nicht entscheiden, ob es trunken oder einfach nur an die Trauben angelehnt ist. Jedenfalls wiederhole ich mich gerne, das mich deine Malweise schwer beeindruckt!
  • mms
    mms
    Grandios...!!! gm
  • WERWIN
    WERWIN
    .............^^.........grandios herr bechtluft grandios......*gw
  • U. Ziethen
    U. Ziethen
    Meisterlich gepinselt, da ist nichts zu meckern. Oder für mich eine Kleinigkeit, die weißen Lichter im Gesicht sind mir im Zusammenspiel mit dem Ganzen nicht fein genug, sieht ein bißchen wie mit Mehl bestäubt aus. Aber vielleicht liegt es ja am Foto. Mal der Neugierde halber, in welchen einem Gefäß sind die Trauben, ist es ein ausgehölter Kürbis oder vielleicht Weißbrot???
  • Thorsten Bechtluft
    Thorsten Bechtluft
    @U-did
    Dankeschön Judith, ja das ist zum Glück Geschmackssache mit den Motiven, meine bessere Hälfte ist da auch nicht immer glücklich mit... :)
  • Thorsten Bechtluft
    Thorsten Bechtluft
    @Jens_N_H_Erdmann
    Genau, Zinkweiß (-oxid und -sulfid) kommt maltechnisch näher an Kremserweiß dran, auch wenn sie alle in der Ausmischung mit z.B. Beinschwarz kühl werden. Für diese Art der Malerei brauchts Lasuren und eine gewisse Transparenz in den Farben. Titanweiß ist da, zumindest für mich, die falsche Wahl.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    @Jens: Titanweiß gab es doch im 16. und 17. Jahrhundert noch nicht ;)

    @Thorsten: Dein Können beeindruckt mich extrem (das Motiv nicht ganz so - aber ist auch wohl eher ein Männerdingen^^)
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Meisterhaft gemalt.

    Warum kein Titanweiß? Wegen der zu hohen Deck- und Leuchtkraft? Weil Zinkweiß weicher und transperenter ist und mehr dem alten Kremserweiß gleicht?