KunstNet nutzt Cookies. Details.
Ausdruckszeichnung, Mythologie, Augen, Figurativ, Mensch, Selbstreflektion

ausdruckszeichnungMythologieAugeFigurativ

  • Avatar
    Von Jens_N_H_Erdmann hochgeladen am 14.03.2017

    Eine Zeichnung, die wenige Tage, wenn nicht Stunden dieses Jahres vor meiner Notaufnahme ins Krankenhaus zur Tumor-Operation als hauchdünne Bleistiftlinienzeichnung entstand und jetzt wenige Tage nach der Operation, während der mühsamen Gesundung und unter starken emotionalen Schwankungen wegen einer Familienangelegenheit mit Buntstiften nachgezeichnet und koloriert wurde.

    Ich habe die Farben nicht bewusst gewählt, sondern bin den Gefühlen gefolgt.

    Die Farbwahl ist mir nicht deutlich, muss es aber auch nicht.

    Die Arbeit an der Zeichnung hat mich aber sehr stark beruhigt und entspannt.

TitelDas dritte Auge
Material, TechnikBleistift und Bundtstifte (Polychromos) auf Papier (Hahnemühle Skizze S)
Format 21 cm x 30 cm
Jahr, Ort2017
Tags
Kategorien
Info414 58 42 3 5.5 von 6 - 12 Stimmen
  • 58 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Na zufrieden bin ich eigentlich nie, Judith. Immer gibt es etwas an einem Werk, das besser sein sollte oder müsste. Es ist machmal fast soweit, dass ich die Flinte ins Korn werfen möchte. Ich will immer das Beste, erreiche es aber nicht.
  • did-U
    bei mir nicht so weit entfernt von Dir: aus dem Leiden heraus fing es an und wurde zur Sucht.
    Meine Definition von "Ehrgeiz" bezog sich nicht auf den Ehrgeiz nach Ruhm und Geld und Anerkennung, sondern nur darauf, ruhig alles aus sich herauszukitzeln, was geht, nicht vorschnell zufrieden zu sein, sich nicht voreilig auszuruhen, die Unzufriedenheit als Ansporn zu ertragen. So in etwa. Ist auch nicht so wichtig. Vor allem ist es ja eh für jeden anders...
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Es wäre eine allgemeine Frage:

    Warum schafft ihr und warum macht ihr Kunst?
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Ja Judith, etwas mehr Ehrgeiz würde mir in der Kunst wirklich nicht schaden. Nur die Frage ist, was will ich erreichen? Wohin soll mich der Ehrgeiz führen? Erfolgreicher sein? Aber was wäre dann Erfolg? Mehr Aussagen wollen? Das versuche ich, aber ich suche noch nach den Themen und Mitteln. Warum zeichne und male ich eigentlich? Auch das eine schwierige Frage. Manchmal treibt es mich einfach in die Richtung eines Bildes, dass dann auch unbedingt auf Papier und Leinwand will und dann fühle ich diesen Willen, der mich treibt es auch zu tun, dann fühle ich selbst Notwendigkeit und dass ich es schaffen muss, obwohl ich wiederum nicht immer weiß, für wen. Manchmal schaffe ich Einrichtungsgegenstände, so nenne ich Werke, die ich im Haus hängen darf, da sie nicht mit der Einrichtung fluchen. Manchmal schaffe ich Werke, die dann unter dem Dach auf dem Dachboden lagern und zumeist nur von mir noch angeschaut werden. Manchmal schaffe ich auch nur, um zu schaffen, dann ist auch egal, was dabei herauskommt. Dieses Forum ist ja wenigstens eine Möglichkeit, die sonst wenig beachteten Werke auch zu zeigen, völlig ohne Ehrgeiz, einfach, um doch noch hier und dort eine kleine Aufmerksamkeit zu erregen. Von Ambitionen halte ich gar nichts, das erinnert mich sofort an Politik und Wirtschaft, ein für mich auch mittlerweile abgedroschener Begriff. Leidenschaft mag ich eher, obwohl ich nicht jedes Werk mit Leidenschaft male; manche der Werke werden ganz ruhig, leidenschaftslos, aber sehr konzentriert und diszipliniert gemalt. Vielleicht fehlt meinem Schaffen nicht nur Ehrgeiz, sondern auch noch Leidenschaft? Ich mache Kunst, weil ich leide, aber nicht immer mit Leidenschaft, eher aus einer Eingebung oder Not heraus. Ich bin eher Apollo als Dionysos, um Nietzsches Einteilung zu folgen und gebe zu, etwas mehr von Dionysos zu wollen, aber zuviel von Apollo zu haben. Sollte sich das innere Auge öffnen und die Emotionen und Intuitionen zunehmen, dann besteht sicher Hoffnung, aber so weit bin ich noch nicht. Das geschieht auch nicht leicht, vielleicht nie (ganz). Auf jeden Fall bleibt Kunst und künstlerisches Schaffen etwas sehr komplexes und sehr persönliches für mich und bleibt es sehr schwer für mich, um den richtigen Weg, die richtigen Mittel und Formen und die notwendige Einstellung zu finden. Eines der größten Geheimnisse ist für mich immer noch: Warum mache ich Kunst und warum schaffe ich und wer hat die Sinne, die von meiner Kunst berührt werden könnten?
  • did-U
    nu, sollen sollst Du ja gar nix - war hier ja nur ein sachbezogenes Nachdenken über eine Begriffsdefinition - ein Begriff, den im Zusammenhang mit Kunst zu hören Du bedauerst; während ich finde, er darf ruhig auftauchen (bezogen auf Kunstkönnen)
  • Prozessblack
    @U-did Ich weiß nicht wie ich auf eine Interpretation/Selbstreflexion antworten soll.
    Mein Kommentar war eine persönliche wertfreie Anmerkung.
  • did-U
    @Prozessblack: Lässt sich denn z.B. ein Marathon nur mit Leidenschaft, ohne Ehrgeiz, gewinnen -oder auch nur durchhalten? Oder ein Instrument erlernen, gar noch so, dass es hörenswert wird?
    "Ehrgeiz" ist ein blödes Wort vom Stamm her. Deutsche Sprache eben.
    Aber in der richtigen Dosis eine durchaus gute Eigenschaft, solange es um die Sache geht, nicht allein um die Ehre. Und solange mit Ehre für andere nicht gegeizt wird... Solange es also kein krankhafter oder übertriebener Ehrgeiz ist.
    "Ambition" klänge aber natürlich sauberer.
    Aber wie weit sollte Sprachbereinigung gehen?
    Ein bisschen Ehrgeiz, also Willen und Anstrengung, schadet nicht, Jens, schon gar nicht in der Kunst. Die fordert Leidenschaft, ja (worin ja wörtlich auch "das Leiden" steckt!), aber auch Hingabe, Anstrengung, Können bzw zumindest Können-Wollen -- also Ehrgeiz..(Ambition), sonst bleibt sie einfach stehen. Nein?

    Nachtrag: nachgedacht definiert sich mir Ehrgeiz als "etwas so leidenschaftlich hinbekommen zu wollen und zu versuchen, dass bei Nichterreichen/Nichtgelingen Scheitern (Verlieren) verarbeitet werden muss". Vielleicht ist er deshalb -selbst in gesundem Maße- so gefürchtet?
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Ein bischen Ehrgeiz könnte mir nicht schaden, aber leider habe ich ihn in der Kunst nicht. Es liegen angefangene Zeichnungen herum in denen das dritte Auge, das Weltauge Wodans, usw. eine Rolle spielen. Mehr und mehr wird mir bewusst, wie viel man in alten Kulturen darüber wusste und wie viele Dinge, die damit verwandt waren. Darüber hinaus, wie viele Namen und Bezeichnungen bestehen, die alle Ähnliches meinen. Ich bin froh, dass das Wiederentdecken dieses alten Wissens eine breiter werdender Basis bekommt und mehr und mehr Menschen neugierig darauf werden.
  • Prozessblack
    @DART
    Ja, natürlich, war auch nicht als Kritik gemeint. Höre den Begriff häufig in der Kunst und bedauere das, da ich finde, dass es eine Liebe ist, eine Leidenschaft...du weißt schon. ;)
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Du weist was ich damit meine.
    klar ist es ein doofes Wort.
  • Prozessblack
    Anmerkung am Rande: Der Begriff Ehrgeiz beinhaltet Ehre und Gier...und ich würde dem Engagement den Vorzug geben, finde ich viel freier und auf das “Wir“ bezogener.
  • Walburgi Wöbse
    Walburgi Wöbse
    @DART
    Das stimmt!
    Lgb
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Stimmt. Genau diesen Fehler habe ich früher oft gemacht. Zuviel Wollen und zuviel Logik. Vieles ergibt sich sowieso, weil unser Unterbewusstsein so unbeschreiblich viel Informationen gespeichert hat, die wir durch unser Wollen, unser Denken und die Logik zumeist nicht zur Sprache kommen lassen - und damit ein riesiges Potential ungenutzt lassen oder vergeuden. Sicher in der Kunst, aber auch sonst.
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Aber Ehrgeiz schadet manchmal auch nicht..
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Wollen kann verkrampfend wirken.
    Tun ist besser.
    Man muss in der Stimmung sein.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Manche Dinge im Schaffen überraschen einfach. Ich bin manchmal auch erstaunt, was herauskommt. Am Wichtigsten wurde mir die Erkenntnis: um so weniger ich will, um so mehr bekomme ich.
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Auch 3D software aus der Lehrzeit ist reingeflossen.
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    In den Gesichtern ist durch das dritte Auge ein Kreuz entstanden, das war mir beim Zeichnen gar nicht so bewusst.
    Ich lass es einfach rausfliesen, wenn was reingeflosssen ist.
    Deine Sauberkeit hat mich geprägt und verändert.
    Die Linien hab ich von meine Frau geklaut, das Selbstportrai fand ich auch gelungen(die Vorzeichnung.
    Heut früh ist das entstanden.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Es freut mich Michael, dass ich dich inspirieren konnte und siehe: deine Fassung hat einem ganz anderen, deinem eigenen Sil... So soll Inspiration sein, eine Anregung und ein Anschub für das eigene Suchen und Finden. Es freut mich zu sehen, mit welcher Ernsthaftigkeit du suchst und was du hier und da schon findest... :-)
  • Michael Dübler
    Michael Dübler

    Third Eye(Tribut an Jens Erdmann)
    Du hast mich enorm inspiriert.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Michael, das mit den zwei Tränendrüsen im dritten Auge ist eine interessante Anmerkung. Ich habe darüber eigentlich garnicht nachgedacht. Anders hätte ich es mir garnicht vorstellen können. Es war so logisch für mich, dass es so sein musste.

    Da ist sie wieder die Logik, die noch die Intuition überlagert und verschattet. Das ist mir selbst ein schweres und langes Lebensthema. Das Zerrissensein zwischen technischem und künstlerischem Sein... damit habe ich wohl mein ganzes Leben zu kämpfen.

    Aber da ja das dritte Auge mit Emotionen zu tun hat, sollte es genug Tränendrüsen haben, um ausreichendes Weinen und auch Freudetränen der Rührung zu ermöglichen.
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Mit Sicherheit wirst Du weise dabei!
    Ich habe auch Gelassenheit erlernt, das Leben ist mitunter ein harter Lehrmeister.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Geduld kommt mit der Gelassenheit. Gelassenheit lerne ich seit einiger Zeit, dem Denken und den Dingen gegenüber. Ob ich eine Chance habe, dabei und damit weise zu werden?
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Interessant auch, das dritte Auge hat zwei Tränendrüsen, ich hätte wahrscheinlich ein linkes oder ein rechtes Auge gezeichnet.
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Ich brauche auch etwas mehr Geduld....
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Michael, das freut mich sehr.

    Ich arbeite an zwei neuen verwandten Zeichnungen, aber sie gehen nicht so schnell. Ich muss in der richtigen Stimmung dafür sein. Aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.

    Liebe Grüße, Jens
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Immer wieder schön anzusehen Dein Bild!
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Limone!

    Die Dinge, die du beschreibst, versuche ich schon länger zu leben und umzusetzen, auch wenn mein drittes Auge noch nicht geöffnet ist. Aber unterwegs zu sein und den Wandel zu versuchen, verschafft Vertrauen, Genugtuung und ab und an echte Glücksgefühle.

    Na, mal schauen wohin der Weg geht und welchen Anteil Kreativität und künstlerisches Schaffen daran haben können und werden...

    Wir leben in einer Zeit des Wandels und des Bewusstwerdens und werden die Zukunft wahrscheinlich auch garnicht anders meistern können.

    Es werden sicher aufregende Zeiten werden und ich hoffe noch etwas von den Entwicklungen und Erkenntnissen miterleben zu können.

    Grüße, Jens
  • Limone
    Limone
    Ein allsehendes, drittes Auge, das wäre oftmals für uns alle notwendig, um dem Leben und der Umgebung mehr Achtsamkeit zu widmen, die Schönheit des Augenblicks zu entdecken und das Glück im Kleinen zu finden. Deine Geschichte berührt mich sehr. Dass Dir Deine Kunst Kraft gibt, ist sehr schön. Mach weiter so! Alles Gute Dir! Mit lieben Grüßen Limone
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Vielen Dank Elke und schwarzer!

    Liebe Grüße, Jens
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Das strahlt entschlossene Zuversicht aus. Gute Genesung für Dich.
  • schwarzer
    schwarzer
    zeichnen oder einfach kreativ sein ist gut für die psyche und das wiederum ist gut für den körper,wenn dann noch etwas vorzeigbares rauskommt wie in diesem falle,dann ist alles richtig gemacht....in diesem sinne ALLES GUTE
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Peace und Peter, ich danke euch für eure netten und auch zutreffenden Kommentare und Wünsche!

    Liebe Grüße, Jens
  • ecaep
    Lieber Jens, auch von mir die besten Genesungswünsche! Das Leben hält wohl für jeden von uns einige Prüfungen bereit. Bewundernswert wie du die deine meisterst.
    Ich wünsche dir, dass du bald wieder malen kannst.
    Das Bild ist sehr berührend!
    LGp
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Die blauen Augen in Überzahl symbolysieren die Treue zur menschlichen Hoffnung, dass alles wieder gut wird.
    Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen. LG Peter
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Vielen Dank Regina!

    Es bessert sich, ich muss mich gedulden. Das Zeichnen geht wieder ganz gut, das Malen leider noch nicht...

    LG, Jens
  • Regina_Dem
    Regina_Dem
    Ein sehr spirituelles, berührendes Bild. Gefällt mir ! Hoffe Du hast alles gut überstanden. Lg, Regina
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Günter!

    LG, Jens
  • Günter
    Günter
    Vielsagend, berührend, tolle Arbeit!
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Michael.

    Die Bücher werden dich wohl auf einen Pfad bringen, der dich verändern wird. Ich sehe dich auf einem guten Weg. Ich wünsche dir besonders den Weg zur Weisheit und inneren Ausgeglichenheit und Seelenruhe. Ich suche auch nach meinem inneren Gleichgewicht und nach Gelassenheit, kein leichter Weg. Auch mich begleit(et)en dabei einige Bücher und andere werden später noch folgen. Die Zerrkräfte der Moderne machen es uns dabei aber nicht leicht.

    Grüße, Jens
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Burgi.

    Grüße, Jens
  • Walburgi Wöbse
    Walburgi Wöbse
    Alles Liebe und Gute für dich Jens!
  • Michael Dübler
    Michael Dübler
    Ein tolles Bild, oft öffnen uns einen die Schattenseiten des Lebens den Zugang zum Leben mehr als die Glücksmomente.
    Ich mach gern Yoga, mich spricht der klare ruhige Blick sehr an, auch die Farben finde ich schön natürlich und gut gewählt. Man sieht das "Erkennende Wesen"
    in diesem Menschen, ein faszinierendes Bild!
    Hab mir einige Bücher der Inder besorgt und verschlinge gerade das Yoga Sutra.
    Dir, alles Gute und gute Heilung.
    Gott segne Dich!
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Vielen Dank djembe!

    Liebe Grüße, Jens
  • djembe
    djembe
    Kunst hat ja oftmals eine heilende Wirkung .... und wenn du intuitiv nach deinen Stiften greifst, kann sich deine Malerei ja nur positiv auf deine Genesung auswirken. Ich wünsche es dir! GlG U
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke dir 40daysfromheaven.

    Es gab Augenblicke, da dachte ich, ich stände weniger als 40 Tage vorm Wächter des Paradieses und hätte meinen Zutritt zu verantworten.

    Ich sollte diesen Augenblick, inspiriert durch Franz von Stuck, malen. Da bringst du mich auf eine sehr gute Idee.

    Nochmals danke und Grüße, Jens
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Prozessblack.

    Zum Glück nicht mit Metastasenbildung und nicht die beiden schlimmsten Tumore, wahrscheinlich sogar der gutartige. Es gibt bei dem Organ 4 Arten. Es gibt einen gutartigen und drei bösartige. Der gutartige Tumor ist der seltenste und wäre dann ein Glüchsfall im erfahrenen Unglück. Es war aber ein Riesending und das Organ war nicht zu retten. Der patologische Endbefund wird mir vom Arzt übermorgen mitgeteilt.

    Im Krankenhaus habe ich der Kunst mehr Andacht und Zeit versprochen aus Dank für die Tröstung und Zerstreuung, die sie mir gab. Also ist von mir mehr Kreativität und Einsatz zu erwarten.

    Liebe Grüße, Jens
  • Prozessblack
    Es geht aus deinem Text nicht hervor, ob der Tumor gut oder bösartig war und ob metastasiert(?), hoffentlich nicht! Zuversicht auf den Weg zur “Heilung“ Jens, ich hoffe, dass diese möglich ist. Und weiterhin viel Kreativität, Neuschöpfung statt Neubildung (Tumor). :)
  • RISG
    RISG
    Alles Gute für dich !
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Vielen Dank Judith und liebe Grüße, Jens
  • did-U
    viel Kraft Dir, Jens, und Hoffnung in der Heilung ..und Glück, wenn nötig...
    Oh ja, das Zeichnen/Malen ist eine mega gute Kranken-Schwester, ein Seelenklempner noch dazu, und hat sogar mehr Erzieher-Potential als mancher Lehrer^^. Guter Strohhalm auch. Nicht loslassen ;)
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke Moni.

    Da hast du ganz recht.

    Im kreativen Schaffen sind wir wohl am Menschlichsten und dem Göttlichsten am Nächsten.

    Und erstaunlich ist die Bandbreite des Schaffens. Ich habe die letzten Wochen sehr intensiv diese Netzseite gefolgt und es hat mich erfreut, diese Vielfalt und Getriebenheit dahinter zu erkennen.

    LG, Jens
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke euch Martin und huekki.

    Es liegen einige Wochen sehr emotionalen, gefühlsmäßig sehr tiefgehenden und ungewöhnlich oft und stark zwischen Ängsten und Hoffnungen pendelnden Denkens hinter mir in denen ich sehr klar in die Vergangenheit sehen und nur sehr undeutlich in die Zukunft sehen konnte. Es ist eine sehr ungewöhnliche Erfahrung gewesen, die mich wohl bleibend prägen wird.

    Aber diese Zeit hat auch die große Kraft und das Trostvermögen der Kunst aufgezeigt und dass ich der Kunst durch Tat verpflichtet bin.

    Auch habe ich feststellen können, welche Energien bei kreativem Schaffen freikommen und wie diese Geist und Gemüt stärken und beruhigen. Kunst als Eigentherapie, eine wunderbare Erfahrung.
  • buatsnenrets
    ich sags immer wieder, dieses medium malerei
    hat eine höchst positive wirkung auf den
    allgemeinzustand !!!
    gute gesesung und weiterhin viele gute ideen :-))
    lgmoni
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Kann ich mir gut vorstellen, das mit solch einer Erfahrung trotz gleicher Perspektive anderes sichtbar wird. Hoffentlich wird das eine heilige Erfahrung und keine gruselige. Eine sehr ehrliche Zeichnung!
  • huekki
    huekki
    Mit dem dritten sehen sie besser :)
    Der genesung steht nichts im weg...hält doch die intuition einzug...es wird....der heilungskanal steht offen - alles gute dir!
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Danke simulacra! :-)
    Grüße, Jens
  • simulacra
    simulacra
    gute Genesung! Mit den Zeichnungen kann das ja nur gut werden!
    :)