KunstNet nutzt Cookies. Details.
Druckgrafik, Linoldruck

Tags
    Kategorien
    Info180 28 13 4.4 von 6 - 10 Stimmen
    • 28 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • MiaCasa
      MiaCasa
      Vielen Dank!
    • Elke Harders
      Elke Harders
      Finde den Druck sehr gelungen. Und den Ausdruck auch. Die Kleine schaut etwas beklommen, aber man ist sich sicher, dass sie Vertrauen gewinnen wird.
    • MiaCasa
      MiaCasa
      @Gurus ach ja? ^^
    • Gurus
      Gurus
      das flächige find ich toll.
    • MiaCasa
      MiaCasa
      Danke Uma! ^^
    • uma1011
      uma1011
      Der Blick: abwartend, etwas ängstlich, beobachtend...mir gefällt es, MiaCasa...LG Uma
    • MiaCasa
      MiaCasa
      :)... Danke Annette
    • annette_r
      annette_r
      @MiaCasa exact, dass was mir das bild erzählt.

    • MiaCasa
      MiaCasa
      Um mal auf andere Gedanken zu dem Bild zu kommen.... Haben Kinder euch gegenüber schon mal gefremdelt? Ich meine, dass machen Kinder in einem gewissen Alter, wenn sie nicht tagtäglich mit einem zu tun haben..... LG
    • heinrich
      heinrich
      Das Bild ist öffentlich,
      mich geht das an,
      und dein Kommentar dazu war wirr, unverständlich für mich...

      Ich wollte etwas Klarheit bringen,
      und nicht spotten, werten, urteilen.

      Ich versuche etwas benennen,
      das ist alles.

      Gefällt dir das nicht,
      ok, geh weiter.
      Ich spreche hier mit MiaCasa,
      nicht mit dir...
      Tschüss...

    • Inu
      Man, heinrich - es war eine Bemerkung an Mia Casa, nicht an Dich.
      Ging Dich gar nix an.
      Hättest Du es einfach stehen lassen, sie hätte gewusst, was ich meine und gut ist.
      Musst Dich ja nicht in Gespräche anderer einmischen.
      Und dann versuch ich schon, es Dir zu erklären -Deine Fragen ernst zu nehmen-, und dann musst Du immer noch werten, urteilen, spotten. Ätzend das. Wozu? Wer braucht so was? Geht es Dir jetzt wieder besser?
      Lass doch diesen schönen Druck jetzt einfach in Ruhe.
    • MiaCasa
      MiaCasa
      Ja. Alles gut. Beruhig dich doch Heinrich... Ich mach mir jetzt erstmal einen Kaffee... ;)
    • heinrich
      heinrich
      Narürlich, wir bleiben bei unseren Interpretationen. Aber!

      Ich arbeite auch an einem Bild.
      Es ist noch im Kopf.
      Und ich würde nie
      ein Bild mit meinem zukunftigen Bild
      zu verbinden wollen,
      dann noch kommentieren so,
      dass "Hast du mein Bild gesehen, nein?
      Ja? Dann du verstehst nicht,
      Bli bla blupp..."

      Wer braucht so was?

      :-}

      Oder das sind Gefüüüüüüühle
      wieder am Spiel?
      Und sie sind grenzlos,
      oder was?
      Na dann...

    • MiaCasa
      MiaCasa
      @Heinrich Ich denke, ich weiß, was Inu meint, da ich tatsächlich ein Bild von ihr gesehen habe, an dem sie gerade arbeitet. Ich möchte aber jedem seine eigene Interpretation zu diesem Bild lassen.
      Danke!
    • heinrich
      heinrich
      Doch, es ist da.
      Du interpretierst "was das Zeug hält",
      auch das, was nicht da ist!

      Wenn das "normal" für dich ist.
      Bitte schön.
      Geht mich nicht an.

      Lebe wohl und frei, Inu.

      (ich bleibe in meinem Käfig,
      und nage an die Gitterstäbe...)

      :-{
    • Inu
      Die "Verachtung" ist natürlich eine assoziative Interpretation aufgrund der unterstellenden Zuschreibung, ich würde mir das, was ich ansatzweies zu erklären versuchte, "aus den Fingern saugen"...
      Das ist eben auch ein Vorwurf von etwas, das nicht da ist.
      Aber wenn Du sagst, es ist nicht so (also die Verachtung), ist es gut für mich und ich versuche, es anders zu lesen. .. Dir auch alles Gute, heinrich
    • heinrich
      heinrich
      Ich enschuldige mich,
      wenn das so rüberberkommt,
      aber ich verachte nichts.

      So können wir uns nicht weiter unterhalten,
      dass du mir etwas vorwirfst,
      was nicht da ist.

      "Durschnitt" hin oder her.
      Lass mich selbst meine Schlüsse ziehen.

      Aber "nicht kommentieren",
      bedeutet nicht gleich "verachten",
      sondern eher "nicht interessieren" für mich.

      Dir auch einen schönen Sonntag,
      und Alles Gute , Inu.
    • Inu
      ja, ich weiß, dass auch Du in Deinem Käfig sitzt und es deshalb so verdrehen musst, dass "ich mir was aus dem Fingern zu saugen versuche"... Verächtlich gegenüber dem, was nicht dem Selbst gleicht. Ist ja im Durchschnitt auch normal.
      Aber mit dem Rest kann ich übereinstimmen.
      Unterschiedliche Typen und so...
      Also hab noch einen schönen Sonntag, heinrich.
    • heinrich
      heinrich
      Ja, und ich verstehe jetzt
      dass du da was aus dem Finger saugen versuchst...

      Das ist nicht meine Art Bilder zu interpretieren...
      Da sind wir voll unterschiedliche Typen,
      was die Rezeption des Bildes angeht...

      Darum meine Fragen...
      Nicht, dass ich dich zu etwas festnageln möchte...
      Mach dein Ding...
      aber das führt zu Doppel, Dreifach und s.w. Deutigkeit...
      Damit beschäftige ich mich nicht.
      Es ist uninteressant für mich...

      :-}
    • Inu
      Denken ist, was im Kopf passiert, heinrich.
      Sobald es ausgesprochen oder gemalt wird, ist es Ausdruck, also im weitesten Sinne Sprache.
      Und ja, jeder hört etwas anderes, wenn der andere spricht. Und dabei spielt immer auch die Beziehungsebene eine Rolle... Jede Auffassung -Verarbeitung von Gesagtem, Geschriebenem, Gemalten- ist geprägt von eigenen Assoziationen und Interpretationen.
      Das kann, je nach Prämissen, mit dem vom Sprecher/Maler Gemeinten übereinstimmen oder eben nicht. (Was ja auch nicht schlimm ist bei Bildern, sofern es nicht zu unfairer Abwertung führt.)

      Mit dem drückenden Arm auf einem Kind kann man z.B. auch die aktuelle Gefühlssituation eines Erwachsenen darstellen, Eine Mutter kann auch das Leben sein. Oder der emotionale Anteil einer Persönlichkeit. Ein Vater kann auch symbolisch für den rationalen Anteil einer Persönlichkeit stehen.Ein Bild kann auch drei Geschichten auf einmal erzählen.. Etc. pp. Es führt zu weit. Aber schön ist, wenn Du ohne Gefühlsausschluss zu verstehen versuchst.
      Mit etwas Milde^^
    • heinrich
      heinrich
      Ich versuche zu verstehen...

      @ Inu:"...Ein mütterlicher, drückender Arm muss dabei gar nicht der Arm der echten Mutter sein. "

      Was bedeutet das?

      Bildsprache?
      Blabla...Das ist Bildsprache!
      Jeder sieht was eigenes dahinter.

      Für mich ist das Bilddenke.
      Und die Gefühle sind dabei
      nicht ausgeschlossen.

    • Inu
      heinrich, es gibt Gefühle, weißt Du?
      Und die kann man mit unterschiedlichen Szenen ausdrücken. Ein mütterlicher, drückender Arm muss dabei gar nicht der Arm der echten Mutter sein.

      Bei solcher Bildsprache hilft es auch, sich in andere einfühlen zu können. Dann sind Gefühle darstellbar, auch ohne jede Situation selbst erlebt zu haben.
      UND man kann auch Bilder anderer verstehen, ohne die Situation selbst erlebt zu haben.

      Die Grundstruktur des Gefühlslebens ist relativ universal. Daher ist Bildsprache für viele, die sich einlassen, verständlich. Auch ganz ohne private Geschichten, die niemanden etwas angehen.

      Allein - es gibt auch Menschen, die sich hinter einem sarkastischen Käfig derart verstecken, dass sie keinerlei Zugang mehr zu solcher Bildsprache haben.
      Das wäre auch ein interessantes Bildthema.
      Vielleicht demnächst.... auf meiner Leinwand^^
    • heinrich
      heinrich
      Ja zufrieden , danke...
      Ich sehe hier aber was anderes...
      Ganz normale Situation...

      Hat dich vielleicht deine Mutti erdrückt?
      Warum hast du solche Reaktion auf das Bild?
      Komisch...
      Aber deine private Geschichte,
      geht mich nicht an...
      Das stimmt....

      :-}
    • Inu
      Wenn Du mal jemals was verstehen würdest, heinrich :P Wer sagte denn, hier im Bild wäre etwas Unergründliches?
      Ich male gerad ein Bild, in dem der mütterliche Arm schwer und drückend (und rücksichtslos mitschleifend) auf der Tochter lastet - Ansicht von hinten.
      Hier im Bild lastet ein erwachsener Frauenarm schwer und erdrückend auf der Schulter der Tochter, die nicht gerade frei und fröhlich unter dieser Last schaut, eher beengt, fast erstickt.
      Also sieht es für MICH thematisch aus, wie die -einfühlsam dargestellte- Vorderansicht zu meinem Bild, von dem MiaCasa weiß.
      Jetzt zufrieden?
      Geht Dich zwar nix an.... hmhm
    • heinrich
      heinrich
      Ach so!
      Na geh weiter kämpfen...


      @MiaCasa, kannst DU
      uns das erklären...?
      Ich sehe hier nichts Unergründliches...

      hmhm...
    • Inu
      @heinrich - das bleibt Dir wohl unergründlich. MiaCasa weiß aber.
    • heinrich
      heinrich
      @Inu, HÄ?
      Was machst du da nochmal?
    • Inu
      ah, da ist er ja :) Könnte glatt die Vorderansicht sein zu dem Bild, an dem ich mich gerad abkämpfe^^