KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Maskerade, Harlekin, Karneval, Malerei

KarnevalMaskeradeHarlekin

  • Avatar
    Von Bina hochgeladen im Album Bina's Skizzenbuch am 28.11.2017

    Aus der Reihe : Thema Karneval
    Während der närrischen Zeit fällt so ein Obdachloser nicht mehr groß auf. Vielleicht noch an der Wahl seines Bieres zu erkennen, denn für 1 Flensburger bekommt er bei Aldi sicherlich ein Vielfaches an Bierdosen.
    Wenn ich in Städten an solchen verwahrlosten Menschen vorbeikomme, dann kann ich es nicht begreifen, daß es "uns doch so gut geht" angeblich. Wie kann es sein, daß immer mehr Menschen sich keine Wohnung mehr leisten können und daß es so einem reichen Staat nicht gelingt zu verhindern, daß Menschen auf der Strasse leben müssen. Auf der einen Seite Überfluß und auf der anderen weniger als Nichts. Und wie schnell kann es passieren daß man von drinnen nach draußen rutscht.

TitelVun Drinne noh Drusse
Material, TechnikGouache Kohle
Format 20 cm x 30 cm
Jahr, Ort2017
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info368 7 19 1 4.5 von 6 - 6 Stimmen
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Bina
    Bina
    Ja das stimmt. Mein Mann hat jahrelang bei der Tafel gearbeitet und so hatten wir darüber Kontakte. Persönlich helfen wir, wo wir können,aber das machen viele, nicht nur Ehrenamtliche. Aber das hilft erstens nicht allen und zweitens ist es so, je mehr Leute in eigener Regie und mit eigenem Einsatz sich engagieren, um so mehr zieht sich der Staat aus der Verantwortung raus. Die Tafel übernimmt jetzt schon die Hauptaufgabe der Ernährung, und das kann es nicht sein, jedenfalls nicht, wenn man sich Sozialstaat schimpft und immer darauf pocht, daß hier keiner hungern muß.
  • simulacra
    simulacra
    @Bina: Ja, das mit dem abskizzieren der Frau vor Ort hatte ich gelesen. Ich kam zu meiner Frage, weil generell zu deiner (hiesigen) Bilderläuterung ein direkter Kontakt gut sein kann. Für Dich und den Betroffenen. Muss nicht sein, ist aber recht oft so. Keine Lösung bezüglich Deiner Frage an den Staat, aber persönlicher Einsatz kann immens helfen. Es wäre zumindest ein kleines, kurzes Seelen-Lagerfeuerchen in der sozialen Kälte. Und: Ja, es besteht die Gefahr der Ablehnung, ich habe da allerdings fast durchweg gute Erfahrungen gemacht.
    :)
  • Bina
    Bina
    @simulacra ...........ihn speziell habe ich nicht so angetroffen. Durch mein "Kopfkino" Skizzen habe ich eine gewisse Routine im Köpfe zeichnen gewonnen. Ich wollte ein älteres trauriges Gesicht mit schütterem Haar zeigen, zusammengekauert auf dem Boden hockend mit einem Blatt Papier in der Hand, das habe ich aus meiner Vorstellung heraus gezeichnet. Nur für den Faltenwurf der Decke, mußte mein Mann kurz posieren :D . - Das andere Bild mit der traurigen Frau hat ein echtes Modell, sie sah ich im Cafe und machte direkt eine Skizze von ihr, diese diente mir als Vorbild für das Bild " Drink doch ene met".
  • simulacra
    simulacra
    Hast du ihn so angetroffen oder ist es eine Fantasie-Zeichnung? Mich interessiert, ob du ihn angesprochen hast.
    PS: Gute Serie
  • Bina
    Bina
    Danke Elke und aha
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Feiner Cartoon!
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Gut gemacht. Und deine Ambition auch in deinen Worten gut ausgedrückt. 👍