KunstNet nutzt Cookies. Details.
Eis, Kälte, Bach, Gefroren, Schnee, Winter

EisKälteBachgefroren

  • Avatar
    Von kruemel1 hochgeladen am 11.12.2017

    Ein winterliches Gedicht


    Erst gestern war es, denkst du daran?
    Es ging der Tag zur Neige.
    Ein böser Schneesturm da begann
    und brach die dürren Zweige.
    Der Sturmwind blies die Sterne weg,
    die Lichter, die wir lieben.
    Vom Monde gar war nur ein Fleck,
    ein gelber Schein geblieben.
    Und jetzt? So schau doch nur hinaus:
    Die Welt ertrinkt in Wonne.
    Ein weißer Teppich liegt jetzt aus.
    Es strahlt und lacht die Sonne.
    Wohin du siehst: Ganz puderweiß
    geschmückt sind alle Felder,
    der Bach rauscht lustig unterm Eis.
    Nur finster stehn die Wälder.


    Alexander Sergejewitsch Puschkin
    (1799 - 1837), russischer Dichter, Erzähler, Dramatiker und Romanautor

TitelEisbach
Material, TechnikAquarell Gelschreiber auf Aquarellskizzenpapier 190 g
Format 24 cm x 30 cm
Jahr, Ort11/2017
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info242 4 24 4.2 von 6 - 5 Stimmen
  • 4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • kruemel1
    kruemel1
    @Katharina Weiß

    nö....nicht in Alaska.....ist schon ein paar Jährchen her, wo man sowas beobachten konnte....
  • djembe
    djembe
    Spannend ... was sich da so zusammen formt .... !
    Feine Symbiose .... :) LG U
  • seebaa
    seebaa
    Die eisschollen bildern im oberen bachlauf ein waschbäraugen-gesicht...auch die anderen formen sich just....
  • Katharina Weiß
    Katharina Weiß
    Gibts sowas bei dir noch? Lebst du in Alaska? :)