KunstNet nutzt Cookies. Details.
Tageabbau, Spitzweg, Braunrhein, Illustrationen, Landschaften

TageabbauSpitzwegbraunrhein

  • Avatar
    Von A-Hatter hochgeladen im Album 2018 am 13.01.2018

    Unter Verwendung des Werks "Der Sonntagsspaziergang" von Carl Spitzweg und einem Foto aus dem rheinischen Braunkohlerevier. (Aus dem Niederrheinischen übersetzt von Jup Hummelfeld. Dank dir Jup.)

    Trude: "Sag, Gustav, ist es hier nicht schön?"

    Gustav: "Da sagst du was Trude. Was für ein wunderschöner Ausblick auf das Braunkohleloch und all die riesigenen großen Bagger und die schönen Braunkohlekraftwerke. Die Schloote rauchen alle. Ja, nein, mir ist es als täte ich das energetische Herz unserer Region schlagen hören."

    Trude: "Gustav, das hast du schön gesagt."

    Trude [nach ein paar Minuten entspannten Wanderns]: "Sag Gustav, wo is eigentlich unser Hermann hin. Eben wa er noch da, jetzt ist er wie vom Erdboden verschluckt."

    Gustav: "Mist auch, wenn den mal nicht das Loch geschluckt hat."

    Trude: "Was soll das denn jetzt heißen, Gustav. Du machst mir Angst."

    Gustav: "Trude, ja kennst du denn die Geschichten nicht?"

    Trude:" Nein, nun sag doch!"

    Gustav: "Also wenn zum Beispiel ein Pfarrer sich an seine Kirche fesselt und sich weigert den Kirchgrund samt Friedhof an die Baunrhein zu übereignen, oder wenn sich ein Bauer an seinen Trecker fesselt und sich weigert seinen Grund und Boden -der Jahrhunderte lang von Vater zu Sohn oder Tochter vererbt wurde- der Baunrhein zu verkaufen, ja, da sagt man, dass dann die riesigen Bagger Hunger bekommen und der Baggerhunger überträgt sich dann auf das ganze Braunkohleloch. Das Loch will dann fressen, verstehst du, Trude?"

    Trude: "Das Loch hat unseren Hermann gefressen?!"

    Gustav: "Ja, schade, ich hatte den Hermann auch immer so lieb gehabt."

    Trude: "Sag mal, tickst du nicht mehr richtig, Gustav?! Herr Gott, Gustav, der Hermann ist doch unser Kind .... unser eigen Fleisch und Blut!"

    Gustav: "War, Trude, er war unser Kind. Nun hat ihn das Loch zu sich gerufen. Schau, Trude, wir alle müssen unser Opfer für das Loch bringen, weil wegen dem Strom und den Arbeitsplätzen und halt wegen den riesigen großen, hungrigen Baggern. "

    Trude: "Aber Gustav, da muss man doch was gegen tun. Das ist doch schrecklich."

    Gustav: "Ach Trude, hör auf zu träumen. Es ist wie es ist. Da kann man nichts machen."

TitelAuf dem Spitzweg Teil 1: Das rheinische Braunkohlerevier:
Material, TechnikFotomontage
Jahr, OrtNiederrhein/2018
Tags
Kategorien
Info459 16 30 7 4.9 von 6 - 10 Stimmen
  • 16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @Art He: Dank dir.
  • Art He
    Das ist einsame Klasse.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @sebulon: Ja, da schreibst du was :)
  • sebulon
    sebulon
    Wo selbst die Sterne verblassen...
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @Gast, 8: Jap, Dank dir.
  • Gast , 8
    Deine beiden irdenen Montagen zu BraunkohlenTagebauen sind super gelungen! Dazu natürlich, wie z.Zt. dein Metier, deine 'spitzwegfindige' Komik. Nun, wer einmal in dieser Gegend gelebt hat, weiß auch um die tagtäglichen Probleme der Menschen, besonders der Kinder, durch die Schadstoffausstöße der Kraftwerke: ständige Atemwegsprobleme, Bronchitis, Pseudokrupp, Lungenentzündung usw...da kann einem schon mal der Hat hochgehen...LG
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Dank dir Josef und Dank auch dir liebe seebaa.
    Werde wohl einige Zeit im Ausland verbringen müssen, bis RWE und Braunrhein sich wieder beruhigt haben ;)
  • Josef Leitner
    Josef Leitner
    das fetzt!!! klasse!!! gj
  • seebaa
    seebaa
    Sehr geehrter herr hatter,
    ihr sozialkritisches werk und ihr damit verbundenes engagement trifft den kies der grube des 21Jhdt´s. Es ist erstaunlich, daß sie einer der ersten auf diesem restplaneten sind, der -leider- doch noch bemerkt, wie "schwarze löcher" tatsächlich entstehen.
    Nun muß ich ihnen traurigerweise mitteilen, daß sie dafür keinen nobel-preis gewinnen werden. Aus sicherheits- und "kohle-gründen" werden sie in den nächsten tagen besuch bekommen....der ihnen bevorstehende spaziergang wird kein leichter sein -
    mfg ihre rwe

    :)....klasse dieses kontrastprogramm!!!
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Dank dir Alper, dank dir efwe.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @Katharina: Kommt noch mehr. Ist ja nur der erste Teil der Spitzwegwanderung.
  • Alper Kara
    Alper Kara
    super lg
  • Katharina Weiß
    Katharina Weiß
    Wieder zurück auf der Erde? :)
    Aber ich dachte, Zeitreisen hätten Paradoxien zur Folge, die das Universum vernichten können? Wenn sie nun den falschen Grashalm platt treten (oder den falschen Spitzwegerich)?
  • efwe
    efwe
    -spitze mit Spitzweg hihi
  • A-Hatter
    A-Hatter
    @michael: Dank dir.
  • michael001
    michael001
    Sehr schöner Kontrast zur Biedermeier-Zeit.