KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Blender, Zukunft, 3d, Illustration, Apokalypse, Zeitalter

ZukunftIllustrationZeitalterBlender

  • Von michael001 hochgeladen am 02.04.2018

    Momentan arbeite ich wieder an meinem postapokalyptischen Roman: http://www.nanina-roman.de/2045.htm
    Dieser Tempel, den ich gerade entwerfe, gehört zum Trailer des Romanes. Alle Objekte sind animiert.

TitelApollo-Tempel 3045
Material, Technikdigital format 1920 x 1080
Tags
Kategorien
Info198 9 2 von 6 - 1 Stimme
  • 9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • heinrich
    heinrich
    Tja,
    dann haben sie schon
    den Apollo-Tempel besetzt.
  • michael001
    michael001
    :-) - ist natürlich ein Experimentalroman, der genau in diese Richtung geht - mit offenem Ende
  • heinrich
  • michael001
    michael001
    Ja, der Roman 2045++ hat etwas zu tun mit der Apokalypse, spielt aber danach. In diesem Essay http://www.nanina-roman.de/index_htm_files/Von%20der%20Dystopie%20zur%20Utopie.pdf kann man etwas über die Hintergründe des Romanes erfahren. Zu meinem Schreiben und zu meinen Bildern: Ich mache das, weil es mir Spaß macht und nicht um damit Geld zu verdienen - so frei bin ich glücklicherweise.
  • heinrich
    heinrich
    Interessant.
    Ich finde SF Literatur,
    diese Form über unsere Geschichte nachzudenken,
    sehr spannend.

    Nur den Begriff "postapokalyptisch"
    verstehe ich nicht ganz.

    Und die "Evolution der Menschen" auch nicht.

    Das bedeutet nicht,
    dass du alles hier erläutern muss.

    Die Leute sollen deine Bücher lesen.
    Vielleicht finden sie dort die Antworten.
  • michael001
    michael001
    NEIN, es sind natürlich bei mir keine Atlanten. Meine Literatur ist SF und beinhaltet keine übertrieben fantastischen aber durchaus mögliche Welten. Der erste Roman dazu ist "Wild - Card" (http://www.nanina-roman.de/) er bringt eine Vorgeschichte. Wobei Wild - Card hier eine fast unmögliche Entwicklung in der Evolution des Menschen möglich macht. Appolon steht hier als Symbol für eine männliche Welt, die einer zuvor herrschenden weiblichen entgegensteht.
  • heinrich
    heinrich
    Und die Welt wird natürlich
    von den auferstandenen Atlanten gerettet...
  • michael001
    michael001
    Ja das soll es auch sein - es ist eine fantastische Welt und in dieser Allegorie auch nicht beabsichtigt realistisch zu sein. Ich habe nur versucht Elemente des Romanes in einem unrealistischen Bild zu vereinigen. Den Appollo-Tempel gibt es natürlich nicht im Roman. Er drückt als Symbol die Welt aus, die da beschrieben wird. Die Meteor (Kanone rechts- eine hightech Hochgeschwindigkeits Kanone) kommt schon im 1. Kapitel vor, ebenso die Abwehrgeschütze nebst den Radaranlagen oben auf dem Tempel. Die War-robots würden auch nicht so auf einem Tempel stehen. Da standen meist andere Objekte Pferde usw. Erst hatte ich da zwei schwarze Drachen postiert, das passte aber nicht so zum Roman obwohl mir der Kontrast gut gefiel. Der Tempel sybolisiert ein Zeitalter, welches auf ein dunkles Zeitalter folgte. Dystopie und Utopie in einem.
    Der Tempel ist voll begehbar und hat einige Überraschungen in seinem Unterbau.
  • heinrich
    heinrich
    das ist schön
    aber weltfremd