KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Sowieso, Kuh, Sozial, Feuer, Malerei

sowiesoKüheSozialFeuer

TitelDie brennenden Kühe von Sowieso
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 115 cm x 75 cm
Jahr, Ort2015 / Nürnberg
Tags
Kategorien
Info275 10 9 3.8 von 6 - 8 Stimmen
  • 10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 8
    jaja, wenn du dir das leisten kannst - eh supa.
  • Roderich
    Roderich
    @Gast, 8
    es ist zwar traurig, aber grob (von mir) geschätzt wird ca. 99,978843579854763789876378498473667848627843267387368339492092947978098878766555% aller je hergestelter ölfarbe verschwendet, da fallen meine bilder nicht ins gewicht.

    .....für mich ist es zudem eine aroma therapie!
  • Gast , 8
    schöne kräftige farben und auch so ganz witzig, aber ob es die viele teure ölfarbe wirklich wert ist...?
  • Roderich
    Roderich
    @ Wasserwaage & tuende_szeretoe
    bei so einem coolen bild kommt es zwangsweise zu collen kommentaren....ist doch logo! ;)
    grüße euch beiden
  • Gast , 6
    @Gast, 5
    sehr cooler comment.
    :-)))
  • Gast , 5
    mit deinen Bildern konnte ich noch nie was anfangen -
    so bleibt mir immerhin der grösstmögliche Raum,
    mich darauf einzulassen ..... eine durchaus erfreuliche Perspektive! ;-)
  • Roderich
    Roderich
    ich muss mich da wohl auch als burger fan outen....................es tut mir leid ihr kühe!....was schmeckt ihr auch so gut?!
  • Uğur
    Uğur
    ...ich mag brennende Kühe mit max. 53°C Kerntemperatur schon ganz gern. Dann aber aus dem Dry Ager nach 30 Tagen.
  • Roderich
    Roderich
    von spontaner selbstentzündung war hier beileibe nicht die rede, wenn das fleisch wie eis schmilzt und brennend zu boden tropft waren im dunkel versteckte mächte am spiel!
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Ja, ja: Kühe können sich ganz spontan selbst entzünden. Ich sehe es selbst immer wieder auf den grünen Weiden des Niederrheins.

    Schön, dass du dieses Phänomen hier mal in den Vordergrund stellst .

    Auf auf zum Kampf