Malerei, Arm,

Wasdusiehstsiehstduebenwennduwasssiehst

  • Von hochgeladen am 18.11.2018

    Auseinandersetzung mit dem "Annehmen" -
    Offenheit für das Hier und Jetzt, alles kommt zur richtigen Zeit, Loslassen vom inneren Widerstand.
    Keine Ahnung wieso das nu Männlein&Weiblein wurde - vielleicht der Tanz von YIN&YANG...:)

Titel Dem verlängerten Arm des Schicksalsspalts offen begegnen
Material, Technik Acryl, Malkarton, Spachtel, Pinsel
Format 63 cm x 86 cm
Jahr, Ort 18.11..2018
Tags
  • Wasdusiehst
  • siehstdueben
  • wennduwasssiehst
Kategorien
Info 1379 16 52 5 5.8 von 6 - 19 Stimmen
  • 16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • seebaa
    @
    :) Danke dir! lg
  • Elke Harders
    Immermalwieder: schieb. Einfach für alle Stimmungslagen geeignet.
  • Feedre
    ist so ganz meins...:-)))
    LgF
  • Peter Oelker
    Sechse dazu. Liebe Grüße Peter
  • seebaa
    @
    Danke dir jens! Dir ebenfalls ein zufriedenes, kreatives und gesundes Neues! Und...du bekommst das hin...👍😊 lg
  • Jens_N_H_Erdmann
    Wunderbar, ich arbeite mich gerade durch einen solchen Konflikt. Dir alles Gute und viel Gesundheit und Einfallsreichtum für 2019.
  • seebaa
    @
    Merci & lg
  • Peter Oelker
    Yin und Yang mag ich sehr. Ich sehe eine tolle Figur, wie aus sehr dünnem Metall und sie hat eine attraktive Größe. Daher noch Stern dazu. LG Peter
  • seebaa
    Freue mich sehr über eure kommentare und aufmerksamkeit - habt dank! lg
  • djembe
    Loslassen hat ja auch mit festhalten zu tun .... insofern gar nicht mal so abwegig mit den beiden. Ich find sie einfach mega klasse ..... !
  • Guru*innen
    ...nene, ich mag deine Werke, die leben dich!
  • Guru*innen
    ...jo, alles gut
  • seebaa
    Dank euch herzlich! lg
  • Elke Harders
    Zack. Passt. 😉
  • Vaga
    Extremitätenexperiment ;).
    Nein, ohne Scherz, das Bild lädt definitiv zur eingehenderen Betrachtung ein.
    Bei diesem 'Tanz' ist m. E. das leidenschaftliche Verlangen nach gegenseitiger Gewogenheit deutlich spürbar und in hohem Maße ausgeprägt, sodass die Proportionalität der Extremitäten - zum Zwecke der Sinnunterstützung - zwangsläufig aus den Angeln geraten musste. Die Farbgebung verdeutlicht zusätzlich den erhöhten 'ImPulsBedarf der Geschlechter', auch im abgedunkeltsten Raum zu- und ineinander zu finden.
    Herzliche Grüße - Vaga
  • LillaVarhelyi
    Ein bewegendes Bild, bin jetzt lange hier verweilt... LG!


Bisher: 567.361 Kunstwerke,  2.043.001 Kommentare,  448.443.736 Bilder-Aufrufe
Schreib einen Kommentar zum Bild: ‚‚Dem verlängerten Arm des Schicksalsspalts offen begegnen‘‘! kunstnet ist eine Online-Galerie für Kunstliebhaber und Künstler. Hier kannst du deine Kunstwerke präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Kreativen austauschen.