KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Forschung, Ölmalerei, Frau, Tiere, Malerei,

ZoologinFrauTiereForschung

  • Avatar
    Von farrbe hochgeladen am 06.02.2019

TitelDie Zoologin
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 50 cm x 50 cm
Jahr, Ort2019
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info101 8 5 1 3.3 von 6 - 4 Stimmen
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 4
    Beim Eintreten klingelt ein kleines Glöckchen über der Tür. Eine kleine Stimme die ertönt. Eine Stimme, die mich ankündigen will. Eine kleine Stimme die sagen möchte: Hört alle her, ein neuer Gast tritt in unsere Stube. Lasst uns ihn willkommen heißen, hier in unserer kleinen großen Stube. Auch Franzi hört das Glöckchen, sieht mich dann und winkt mir zu. Wir unterhalten uns, ich versuche cool zu bleiben. Doch Franzi erzählt einfach munter drauf los. Sie scheint keine Angst zu haben, dahinter keine Gefahr zu vermuten. Und scheint auch nicht recht glauben zu wollen, dass ich cool bin. Umso weniger ich sage, umso freier erzählt sie. Von ihrem Leben und dem Zoo. Ich frage sie, ob sie sehr gescheit ist. Denn das müsse sie doch schließlich bei der Karriere, die sie im Zoo gemacht hat. „Nein, Jimmy“, antwortet sie. „Gescheit war ich noch nie. Ganz im Gegenteil. Ich weiß eigentlich auch gar nicht so recht, was es damit auf sich hat. Und Karriere, mit dem Begriff tue ich mich auch schwer. Ich weiß nur, ich liebe Tiere und die Tiere lieben auch mich. Jeden Morgen stehe ich auf und freue mich zu ihnen zu gehen. Jeden Abend schlafe ich ein mit dem Gedanken an sie, und freue mich schon auf den Morgen. Ich weiß auch gar nicht, warum alle immer über das Gescheit sein reden, warum alle immer gescheit sein wollen. Neulich zum Beispiel, gar nicht lange her, hat uns der Direktor zu einer Versammlung gerufen und darüber gesprochen. Kannst du dir das vorstellen? Jimmy, kannst du dir das vorstellen? Hey, Jimmy! Der Direktor auf einem Podest. In seinem orangefarbenen Frack. Gott, mussten wir alle herzhaft lachen. Dann sagte er etwas zu uns. Und stell dir vor, dabei hat er sogar mich persönlich angesprochen. Warte, dass muss ich dir vorführen.“ Mit einem diebischen Lächeln im Gesicht schnellt sie von ihrem Stuhl, stützt sich dann auf meiner Schulter ab, um mit einem einzigen Satz auf den Tisch zu springen. Sie stand nun im Mittelpunkt der Stube und blickt freudig hinab auf die sich ihr zuwendenden Gesichter. „Franziska, spiel uns was vor!“, höre ich es durch die Stube rufen. Franzi nahm daraufhin ihr Standbein zurück, stemmt ihre Arme breit in die Hüften und versucht dabei den Bauch möglichst dick aussehen zu lassen. Ihre Augen zur Strenge gemimt, die Backen weit aufgepustet, probiert sie sogar noch das den Direktor so stark kennzeichnende Doppelkinn hinzukriegen. Mit tiefer, verstellter Stimme, sprach sie nun feierlich zu ihrem Publikum: „Dies ist unser Zoo. Hier gibt es keine Gescheitheit. Die Gescheitheit möge bitte schön draußen bleiben. Es gibt mehr als genug von ihr. Mehr als genug von den Gescheiten. Millionen und aber Millionenfach tritt sie auf. In den Zeitungen, in den Büros, in den Akten, im Kosmos. Dies ist unser Zoo. Hier gibt es keine Karriere, denn hier gibt es keine Gescheitheit. Hier gibt es keine Zeit. Hier gibt es nur Liebe. Liebe, die wir sind. Dies ist unser Zoo. Hier sollen nur kluge Menschen arbeiten. Jeder der klug ist, sei willkommen. Besonders der gescheiterte Gescheite, denn er trägt die Möglichkeit in sich, klug zu werden. Denn es ist nicht jeder von Natur aus klug geboren wie du, liebste Franziska.“ :-)
  • Gast , 4
    @Gurus Wenn schon, dann mach es richtig, R2D2: Schreib Pimmelchen, anstatt Timmelchen.
  • Gurus
    Gurus
    da hat timmelchen recht, zoos sin nicht immer eine schlechte sache. man hat dort sein eigenes gehege und artenschutz
  • Gast , 4
    @alive Der Zoo wird zur Arche für die Tiere. Das nördliche Breitmaulnashorn ist z.B. schon ausgestorben. Gibt nur noch welche im Zoo. Es gibt einfach zu viele Menschen. Und alle rufen einstimmig in ihrer Kakofonie: "Menschenrechte, Würde, Ich, Ich, Ich!"
  • farrbe
    farrbe

    🔗 › wiki › Zoolo...
    Ein Zoologe betreibt Zoologie als Wissenschaft. Die wissenschaftliche Arbeit kann sowohl im Freiland, im Labor, im Museum, im Zoo als ...
    Zoologe als Beruf -
    Zoologe/Zoologin werden. Mit der Zoologie betrittst du ein äußerst weites Feld, sodass die möglichen Arbeitsgebiete und Aufgaben im ...
    Zoologie
    Die Zoologie, im weitesten auch Tierkunde, ist die Disziplin der Biologie, deren Forschungsgegenstand die Tiere, insbesondere die Vielzelligen Tiere
    Der Zoologe ist vereinfacht gesagt ein Experte für alle Themen rund ums Tier. Nach ihrem Studium stehen Zoologen viele berufliche ...
    BIC.at - ZoologIn
  • farrbe
    farrbe
    @alive zoologin hat nicht ausschließlich mit dem zoo zu tun
    Zoologen erforschen Tiere 😊deshalb fernglas camera zelt lg ute
  • alive
    alive
    Als Kind liebte ich Zoos, weil ich Tiere liebe. Heute hasse ich Zoos, weil ich Tiere liebe.
  • alive
    alive