KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Stephen, Menschen, Ei, Hawking, Gesellschaft, Reflexion

ErinnerungStephenHawkingPhysiker

  • Von Lichtpunkt hochgeladen im Album Reflektionen am 13.03.2019

    In Memoriam Stephen Hawking

    Zum Todestag des berühmten englischen Physikers Professor Stephen Hawking am 14.3.2018 erscheint ein Blatt mit zwei Antworten auf zwei seiner Ansicht nach offene Fragen, die er sich oft gestellt hatte. Das Bild ist in zwei Hälften, links und rechts geteilt. Auf der linken Seite wird seine Frage "Was war eher, Huhn oder Ei" umgesetzt. Auf der rechten Seite befindet sich das anglikanische Glaubensbekenntnis als Umsetzung seiner Ansichten über Gott. Beide Fragen sind auf diese Weise künstlerisch thematisiert.
    Der Urheber ist selber Naturwissenschaftler und hat sich mit Fragen der Wissenschaft auseinandergesetzt.

    Ein Farbdruck des Bildes kann -auch mit Rahmen- erworben werden, das Original nicht.

TitelReflektionen zu zwei Fragen des Stephen Hawking
Material, TechnikAcryl auf Papier
Format 64 cm x 50 cm
Jahr, Ort2018 Berlin
Preis 39 EUR Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info51 2 1.5 von 6 - 4 Stimmen
  • 2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Lichtpunkt
    Lichtpunkt
    Tim Weber Ihre Ansicht, für Isaac Newton, den berühmten britischen Gelehrten, geb. 1642, sei der Raum ein Schuhkarton gewesen, finde ich interessant.

    Auch Ihre weitere Darstellung finde ich sehr kreativ und unterhaltsam. Sie kommen von dem Huhn und Ei in dem Bild von mir auf Raum und euklidische Mathematik und in einem dramatischen Bogen ("Dann kam Einstein") über die Jahrhunderte der kulturellen Entwicklung in Europa landen Sie bei der sensationellen Aussage, das Universum sei einmal ein "Punkt" gewesen, was Sie aber nicht erklären, sondern alles so im Raum stehen lassen, wie die Äpfel, Birnen, Weintrauben in einem Stilleben.

    Auch dass Sie Ihre Erzählung mit eigenen - in diesem Falle eher negativen - Erlebnissen würzen, kommt der Neugier des Lesers entgegen.

    Es kommt hinzu, daß Sie ja diese Ihre eigenen Darstellungen selber garnicht zu glauben vorgeben sondern als "unerträglich" kennzeichnen.

    Das macht das Ganze noch einmal verzwickt und rätselhaft, mit einem Worte: spannend. Es wär doch vielleicht schön, Sie würden bei Ihren Talenten Kurzgeschichten oder ähnliches über solche Themen verfassen.


    Vielen Dank für die Nachricht,
    Grüße Lichtpunkt
    p.s.: Was in aller Welt ist denn "Diffentialtopologie" ? :-)
  • Tim Weber
    Tim Weber
    Das ist jetzt aber nur meine Meinung: Die Frage (bzw. der Nachdruck, der auf sie gelegt wird) nach Huhn-Ei ist nicht sonderlich wegweisend/erfrischend. Was versuche ich damit zu sagen? Weiß ich auch nicht. Aber mal anders herangegangen: Für Newton war der Raum ein Schuhkarton. Dann kam Einstein. Alle reden seither von gekrümmten Räumen (Mannigfaltigkeiten) Ich habe noch einen Professor im Ohr, der sagte: Krümmung ganz ohne Außenraum. Ich hielt damals diese Aussage für unerträglich und fühlte mich fast erleichtert, als ich in der Differentialtopologie von den klassischen Einbettungssätzen hörte. (Jede Mannigfaltigkeit lässt sich in einen höheren euklidischen Raum einbetten.) Das Thema/Dilemma bleibt aber: Genauso wie es unerträglich ist einfach nur einen Schuhkarton zu akzeptieren, genauso, dass z.B. das Universum am Anfang ein Punkt gewesen sein soll. Gruß, Tim