Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details.
Schatten, Regen, Sonne, Zeichnungen

RegenSonneSchatten

TitelNach dem großen Regen
Material, TechnikPastell auf Pastelpapier
Format 30 cm x 40 cm
Jahr, Ort2019
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info116 7 9 2.6 von 6 - 7 Stimmen
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Leonie Stöhr Hallo Leonie! Also, ganz richtig liegst du mit dem Sand-Papier. Normalerweise arbeite ich auch von dunkel nach hell. Manchmal verwische ich überhaupt nicht, manchmal will ich lieber Verläufe haben. Ich könnte dir aber gar nicht sagen, was ich davon lieber mag. Ich mußte mir mühselig das Benutzen von Schwarz abgewöhnen, Jetzt taucht es gar nicht mehr auf. Verwischt man weiß, raubt es den Farben tatsächlich Leuchtkraft. Aber diese Regel habe ich noch nicht verinnerlicht.
  • Leonie Stöhr
    Leonie Stöhr
    @martin-kuenne Kann es sein, dass Du Velourpapier oder Pastel Sand Papier genommen hast? Der weiche schmelzende Farbauftrag spräche dafür. Darauf ließen sich die Farben tatsächlich so gut wie nicht verwischen - was aber bei manchen Motiven durchaus seinen Reiz hat. Das "Problem" bei Pastellkreide ist halt, dass man sich von einem dunklen Untergrund in die helleren Töne "durcharbeitet" (im Gegensatz zu Aquarell), sonst kriegt man die Farben nicht optimal zum Leuchten. Aber vielleicht erzähl ich Dir da nix Neues. Ich habe (mühsam) gelernt, dass man Pastellkreide nur an manchen Stellen verwischen sollte, weil sonst die Farbkristalle der Kreide und damit die Leuchtkraft zerstört werden.
    Ich persönlich finde dieses Bild gerade wegen der Farben und der Art der künstlerischen Darstellung so besonders. Lass es so - es wirkt auf seine Weise. N.m.M.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Rainer Weigl Hallo Rainer! Beinahe hätte ich geschrieben, das ich dich damit ärgern will! Nein, Scherz beiseite. Es existieren noch 2 weitere Bilder mit selben Motiv. Das erste war frei aus dem Bauch heraus und hat seine Fehler. Farblich war es schon ganz gut, nur die Vegetation war scheußlich. Beim zweiten hatte ich ein paar Informationen mehr, die ich ausprobieren wollte. Und es hat seine anderen Fehler. Bild 1 und 2 sind doppelt so groß, was mit den Kreide-stumpen besser zu bearbeiten ist. (Weiß ich jetzt) Das Papier war aber shit! Das dritte (hier gezeigt) ist ein gescheites Papier, bedarf aber wenigstens dreier Farbschichten, bevor man überhaupt wischen kann. Habe noch mehr Hintergrundwissen erlangt oder zugesteckt bekommen, allerdings sind mir auch einige Farben ausgegangen. Und auch dieses 3. hier hat seine Fehler! Ich probiere einfach aus, bin mit keinem zufrieden, aber glücklich, das ich die Nerven und die Ausdauer aufbringen kann, immer wieder "krachende" Erfahrungen zu machen. Hier sind die Bäume vorne besser geworden, dafür ist der Wald oben links eine Katastrophe, obwohl er mir gleich beim ersten Bild ganz gut gelungen ist. Ich benutze Grün sonst nur als Tonwert bei Portraits oder Akten. Grün als Hauptfarbe für Vegetation ist Neuland für mich. Und Pastell ist nur bedingt übermalbar, bedarf einer Planung wie bei Aquarellfarben. Auch das ist für mich Neuland. Obwohl ich schon lange mit Pastellfarben umgehe. Ich erkenne mich selbst nicht wieder, das ich dieses Motiv nicht schon längst in die Ecke geschmissen habe (und freue mich gleichzeitig darüber!). Und die Vorlage ist gelinde gesagt ein Licht-Kracher! Es hat gerade geregnet, Abendsonne mit sehr langen Schatten trifft auf die hintere Landschaft, vorn liegt alles im Schatten. Und dann steht da dieser einsame Baum auf dem Hügel und bedarf einer wie auch immer gearteten Betonung! Ich bin völlig fasziniert von den Farben, den Lichtern, der Bildaufteilung und wie die Landschaft sich von vorn bis hinten "bewegt". Aber das Foto ist unter Garantie bearbeitet. Jetzt versuche ich, meine Vorstellung von der Sonnenbeschienenen hellen Kante zum dunkelvioletten Himmel einzufangen (siehst du auf meinem Bild nur unbefriedigend gelöst). Faszination ist eine Sache, das Umsetzen eben die andere. Faszination kann ich, Umsetzen noch nicht! Ich feiere gerade einen Umbruch bei mir! Die Bewertung ist mir in diesem Fall schnuppe!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @duschdich :) :) :) Nein, das war jetzt mal keine Anspielung auf anderweitige Körperlichkeiten! Es ging mir tatsächlich nur um das Licht. Aber ich gebe zu, nach lesen deines Kommentares, man kann das so sehen! :)
  • Leonie Stöhr
    Leonie Stöhr
    @Rainer Weigl Ich finde, das macht das Bild gerade auf eine merkwürdige Weise interessant.
  • Rainer Weigl
    Rainer Weigl
    Hallo Martin,
    eigentlich wiederspricht dieses Bild den Regeln der Landschaftsmalerei. Nämlich den Vordergrund detaillierter, wärmer mit kräftiger Farbgebung zu malen und den Hintergrund mit kühleren Farben und diffuser.
    Ich weiß natürlich nicht welche Gedanken dich geleitet haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich dir was Neues erzählt habe.
  • duschdich
    duschdich
    das ähnelt in subtiler (oder offenkundiger?) Weise deinen Akten ... gefällt mir sehr!

Bisher: 486.159 Kunstwerke,  1.922.869 Kommentare,  239.876.515 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Anfrage um das Bild: ‚‚Nach dem großen Regen‘‘ zu kaufen! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.