Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
Ölmalerei, Realismus, Selbstportrait, Kritisch, Victory, Unchristlich

SelbstportraitÖlmalereiLeinwandvictory

  • Avatar
    Von Günter hochgeladen am 12.09.2019

    Immer wieder mal male ich mich selbst. Macht mir Spaß, und ein geduldiges Model habe ich so auch! Nun und wenn es dabei hilft meine Meinung sichtbar zu machen um so besser!

TitelSelbstportrait
Material, TechnikÖl auf Leinen auf Hartfaser
Format 60 cm x 78 cm
Jahr, Ort2019 Schloßau (Odenwald)
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info462 32 37 7 5.9 von 6 - 16 Stimmen
  • 32 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Günter
    Günter
    @heinrich Wo das wohl hinführt? Allerdings habe ich mal gelernt, dass der Mensch schon bei der Geburt zu altern beginnt! Wie da im Alter dann eine geistige Verjüngung stattfinden soll, gar eine pubertierende? Man mag sich nicht ausdenken welche Folgen das, angesichts der immer älter werdenden Bevölkerung, haben könnte!
  • heinrich
    heinrich
    Es ist alles verschoben:
    Die Jugendliche werden (auch biologisch) später reif.
    Die Alten gleichen geistig den pubertierenden Jugendlichen...
  • Günter
    Günter
    @WERWIN Ja natürlich stimme ich Dir zu! Kirche und Glauben sind zwei ganz verschiedene Welten, der Glaube ist etwas Individuelles , die Kirche eine Organisation, die versucht den Glauben zu reglementieren. um ihn in den "Griff" zu bekommen. Der Grund warum ich aus der Kirche ausgetreten bin war schlicht dass ich irgend wann nicht mehr an einen Gott oder etwas Ähnlichem glauben konnte! Die Verfehlungen der Kirche waren dann nur noch der Schubser, den ich brauchte um endlich zu tun was ich schon lange wollte. Das Thema Glaube ist deshalb für mich trotzdem ein Wichtiges aber eben kein Existenzielles! Ich glaube an die durch evolutionäre Vorgänge innerhalb der Materie entstandene Intelligenz. Ich glaube, dass der Sinn allen Lebens, vom Einzeller bis hin zu Menschen , die Schaffung und steigernde Effizienz von Intelligenz ist. Ich glaube, dass die Evolution nicht mit dem Einzeller begann sondern mit dem sog. Urknall. Von Beginn an hat die Materie eine Eigenschaft, die keinen anderen Schluss zulässt als dass sie in der Lage ist, sich zu immer komplizierteren Gebilden zu organisieren.Der vorläufige Höhepunkt ist der Mensch und dessen herausragende Eigenschaft ist die Intelligenz. Diese Intelligenz ist es, die uns z.B. empathisch handeln lässt! Dazu braucht es keinen Glauben an einen Gott. Diese Empathie ist eine Art erhaltende Eigenschaft! Das nur am Rande. Die Evolution, an die ich glaube ist auch nicht am Ende, der Mensch ist auch nur ein Glied in der Entwicklungskette, er dient der Evolution nur als Mittel zur Steigerung der Intelligenz! Gerade ist der Mensch dabei den nächsten Schritt der Evolution zu realisieren und der ist die Schaffung der künstlichen Intelligenz. Die Evolution braucht diese künstliche Intelligenz, denn die menschliche Biologie ist diesbezüglich stark begrenzt. Soll sich intelligentes Leben im Universum ausbreiten ist der Mensch völlig ungeeignet. Alleine schon wegen seiner begrenzten Lebenserwartung aber nicht nur deshalb sondern seine existenziellen Bedürfnisse und Fähigkeiten sind für eine galaktische oder gar intergalaktische Ausbreitung nicht geeignet.Intelligente Roboter dagegen hätten da wenig Probleme. Sie werden es schließlich auch sein, die die Intelligenz im wahrsten Sinne des Wortes überall hin bringen. Sie werden auch ihre Intelligenz selbst immer weiter steigern, Grenzen scheinen da keine zu sein. Und wo möglich wird auf diese Weise in grauer Zukunft ein Geist sein, der dem nahe kommt was die Götter in den verschiedenen Religionen sind. Dieser Geist ist dann biologisch befreit, was das auch immer bedeuten mag!

    Wenn ich jetzt sagen würde dass meine Art Glaube auch Folge einer Evolution, einer persönlichen Evolution , sein könnte, einer Evolution, die sich in meinem Gehirn abspielt und ganz automatisch nach dem Prinzip Ursache-Wirkung abläuft, wäre das nicht folgerichtig?
  • twilight
    twilight
  • joubbe
    joubbe
    @Günter ...so begrenzt der menschliche Fokus auf materielle Strukturen die über den gegenwärtigen Moment hinaus auch im nächsten Moment bestehen, so sicher deren Einbettung in ein Nichts (aber Nichts nur im Verhältnis zum erkennbaren Materiellen)...viel Raum für widerspruchsfreie Phantasie... und Glaube...
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Also ich beschränke mich mal auf das Bild und schließe mich den Lobesbekundungen an. Auch wünsche ich dir alles Gute im Gesundheitlichen und gesegnetes Schaffen.
    Das mit dem Glauben ist aber eine eigenartige Sache. Glauben ist vielschichtig. Ich habe meinen Glauben in Ideologien, Partei(un)wesen, Massenbewegungen, Organisationen, offizieller Geschichtsschreibung, Massenmedien und ähnlichem schon sehr früh verloren, an religiöse Einrichtungen habe ich nie geglaubt, wohl aber an einige Dinge aus dem Göttlichen (für mich die göttliche, durchgeistigte und wesenhafte Natur und die die Natur durchwirkende Lebens- und Schaffenskraft), aus dem Geistigen und dem Wesenhaften. Ich denke, besser, ich fühle, noch besser, ich empfinde, dass sich der Glaube im Laufe des Lebens wandelt und gewisse Lebenseinsichten und -ereignisse ihn formen, wie vieles im Leben und dass es sehr energetisierend und motivierend ist zu glauben, an etwas, an sich gar, zu glauben. Was treibt das lebenslange Suchen nach den eigenen Wahrheiten und Verständnissen an? Für mich ist Glaube eine Folge der Versicherung, die mein Leben aus gefundenen Lebenswahrheiten zieht. Ich merke auch, dass wir in einer eigentümlichen Zeit, vielleicht einer spirituell werdenden Zeit leben, aber das kann ich nicht genau beschreiben. Vielleicht werden wir bald an Dinge glauben, die wir vor einigen Jahren noch gar nicht für möglich, oder doch nicht in dieser Intensität für möglich gehalten hätten. Bei mir hat jedenfalls vor zweieinhalb Jahren, nach Hirnschlägen und Krebs, ein unglaublicher Wandel der Welt- und Lebensanschauungen und der grundlegenden Glaubenssätze eingesetzt. Da ist das Wort, nach dem ich suchte: Glaubenssätze, deren Hinterfragung, Prüfung und Änderung ist immer möglich und für mich auch notwendig. Ohne eine ständige Hinterfragung meiner Glaubenssätze kann ich nicht weiterkommen in meinem Leben, es wird mehr und mehr Menschen so gehen, denn so wie es auf der Welt gerade zugeht, was auf der Weltbühne gerade als Theaterstück aufgeführt wird, schreit gerade nach der Prüfung der eigenen und der gesellschaftlichen Glaubenssätze. Entschuldige, sollte ja gar nicht so lang werden, obwohl schon stark gekürzt.
    Ich sehe in deinen Bildern aber auch einen hinterfragenden Geist und eine menschliche Seele, das freut mich Günter.
    Liebe Grüße, Jens
  • WERWIN
    WERWIN
    @Leonie
    ..............^^........genau so verhält es sich,und dies in allen bereichen,jeder einzelne kann handeln,u.wenn der weg über den glaube führt ebenso,mir passt auch vieles nicht,doch es bleibt mir überlassen ob ich durch die welt renne und schreie alles ist übel, oder ob ich einen menschen im rollstuhl an den fußballplatz rolle damit er sich ein spiel ansehen kann............gw
  • Leonie
    Leonie
    @WERWIN Du sprichst mir aus der Seele. Zitat Jack London: "Wenn es dir möglich ist, einer einzigen im Dunkel irrenden Seele ein Licht zu entzünden, einem Betrübten die sonnige Seite des Lebens zu zeigen, einem andern die höhere und edlere Lebensanschauung zu geben, einem Mitmenschen zu helfen, daß er ein besserer Mensch werde, einem Mühsamen und Beladenen die Lasten zu erleichtern, mit auch nur einem kleinen Funken der Liebe die Welt zu bereichern, dann hast du nicht vergebens gelebt."
  • WERWIN
    WERWIN
    ................^^....glaube ist gnade,es muß heutzutage keiner vor dem kreuz kriechen,es muß keiner über den weg der kirche an glaube gelangen,es muß keiner mit veralteten wegweisern wie es die kirche vorgibt leben,glaube wird gefunden,schleicht sich über lebenssituationen ins leben,zu glauben ist kein verlust,eher ein gewinn unter den vielen werkzeugen die das leben zu bieten hat,glaube wird missbraucht um kriege zu führen,aber auch um schutz zu finden,dies alles ist schon grund genug um sich zurückhaltend oder zumindest direkt sachbezogen zu äußern, wenn die ablehnung zum glaube aufgrund der kirche u.ihrer fehler basiert ist das eine sache die verständnis hervorruft,eine andere sache ist der glaube ohne kirche,dieser weg steht jedem frei ,und es wäre wünschenswert wenn menschen ohne diese gnade zum glaube einfach nur auf distanz gingen.
    tagtäglich geht eine vielzahl an menschen mit glaube ehrenamtlich ihrer arbeit nach,es sind ua.diejenigen die die hände derjenigen halten die vor schmerz u.leid in dieser gesellschaft nicht zurechtkommen,ob der glaube derer über den weg der kirche geht oder über einen anderen weg sei nicht von bedeutung,was zählt ist die liebe zum leben, die uns eben auch der glaube lehrt.............gw
  • Günter
    Günter
    @Dirk Dautzenberg Danke Dirk! Ja Du hast recht, ich geh sogar noch einen Schritt weiter und sage, es gibt nur das Jetzt! Vergangenheit ist weg die gibts nur in den Köpfen der Lebenden, Zukunft wird gerade gebacken und wenn sie da ist ist sie keine Zukunft sondern eben Gegenwart, also gibt es sie nicht!
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    @twilight "Vergiss die Kirche,vergiss Gott", ja, vergiss überhaupt alles, die wichtigste Zeit ist das Jetzt, der wichtigste Ort das Hier und der wichtigste Mensch ist der, mit dem du gerade zusammen bist. Alles andere ist Gehirnakrobatik.
  • Leonie
    Leonie
    Zu Kreuze kriechen ist unvereinbar mit allem Menschlichen! Bravo!!
  • Elke Harders
    Elke Harders
    @Günter: deine Erklärung war mir hilfreich, ich hatte den Fisch anders gedeutet. Gut gemacht.
  • twilight
    twilight
    besten Dank für die Erklärung dieses großartigen Werks.
    Manchmal sollte man sich doch die Mühe machen, einige Zeilen dazu zu schreiben, damit der Betrachter besser versteht.
    Für mich kam das erst religiös rüber, als hättest Du einen auf Hl. Petrus mit Fisch gemacht.(Rülps)
    Vergiss die Kirche,vergiss Gott&Vergelt´s Gott.
    Heilige Odenwaldgrüße Hella
  • Günter
    Günter
    @HannesWeiss Danke, es freut mich, wenn Dir meine Bilder gefallen! Dieses Bild ist ein
    Selbstportrai! Der "kranke Mann "bin ich, das Siegeszeichen und der Fisch haben folgende Bewandtnis; Ich bin schon vor vielen Jahren aus der Kirche ausgetreten und damals haben mir bestimmte Leute prophezeit ich würde, wenn ich erst mal älter bin, schon noch zu Kreuze kriechen. Jetzt bin ich 80 und das Alter zeigt mir wo´s lang geht aber zu Kreuze kriechen ? Niemals! Deshalb der durchkreuzte Fisch und mein Siegeszeichen. Ist halt ein Selbstportrait das auch etwas mehr als nur Optik zeigen soll!
  • HannesWeiss
    gefällt mir super das bild! hier die Symbolik aber für mich verwirrend: einmal der fisch für urchristentum (eucharistie), dann aber der tote, nihilierte fisch für Verseuchung und klimawandel, dann die herunterlaufende farbe für alles fließt, zerfließt, stirbt, dann aber der kranke mann mit dem nichtsdestoweniger: siegeszeichen. verwirrend, wie gesagt, wie halt das leben selbst: widersprüchlich!
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    @Elke Harders Großartiges Werk, schließe mich Dir aber an. Mir fällt Sokrates ein: "Lieber ein unglücklicher Philosoph, als ein glückliches Schwein." Mit Symbolen in der Kunst habe ich so meine Schwierigkeit (siehe mein account), aber hier voll am Platze. Verwende selbst auch gelegentlich Symbole, mir ist dabei aber immer etwas klamm zu mute. Dir, Günther, weiterhin gute Erholung!
  • r. lilie
    r. lilie
    Sieg der Erkenntnis?
    Ein sehr eindrucksvolles Werk!
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Ehrlich? Auf dem tollen Bild mit der Brille siehst du schmaler, aber verschmitzt und lebenszugewandt aus. Bin jedenfalls gespannt auf das nächste Portrait
  • Günter
    Günter
    @Elke Harders Danke, war dieses Jahr ein paar mal im Krankenhaus und sehe dementsprechend aus , vielleicht ist das der Grund, warum das Portrait Dich beklommen macht! Es geht mir aber besser als ich aussehe, ehrlich!
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Ich schau es mehrmalig an, warum macht es mich jedesmal etwas beklommen. Besonders im Vergleich zu deinen anderen Selbstbildnissen....die ohne Symbolik dich zeigten.
  • Manuela Riemer
    Manuela Riemer
    Frieden den Fischen
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    Wow, fantastisch lieber Günter dein Selbstportrait!
    Lg.Jadranka
  • Günter
    Günter
    Danke, freut mich wenn es gefällt!
  • absurd-real
    absurd-real
    Günter der Erlöser.
  • draftman
    draftman
    Hut ab!
  • jaccolo
    jaccolo
    Super!
    Gefällt mir von all deinen Selbstportraits am Besten :)
  • seebaa
    seebaa
    Schliess mich hier an...lg
  • Josef Leitner
    Josef Leitner
    Kompliment! gj
  • mms
    mms
    ... immer wieder... und immer wieder ein Meisterwerk! Respekt! gm
  • joubbe
    joubbe
    Meine Hochachtung vor Selbstportraits!
  • WERWIN
    WERWIN
    ...............^^..............wow günter ,besser geht nicht,respekt für dieses meisterwerk,auch nach vielen jahren auf unserem gemeinsamen weg bringst du mich zum staunen...........*gruß werner

Bisher: 488.783 Kunstwerke,  1.927.996 Kommentare,  244.990.358 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Anfrage um das Bild: ‚‚Selbstportrait‘‘ zu kaufen! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.