Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
Rückkehr, Aquarell, Wohnzimmer

Rückkehr

  • Avatar
    Von sebulon hochgeladen am 13.06.2020

    @ Vaga ... bin mir noch unschlüssig, ob ich den Zeitungsausschnitt noch fülle...mit der historischen Schlagzeile.

TitelRückkehr in deutsche Wohnzimmer...
Tags
Kategorien
Info190 10 11 1 3.9 von 6 - 9 Stimmen
  • 10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • siku
    originell: fantasievoll und flott gemacht, nur die Intention halte ich für überfrachtet. Heutzutage kann man mit einer niedlichen, aquarellierten "Hundeschnauze", auch wenn es ein Wehrwolf sein sollte, die Welt nicht zum Besseren bewegen, oder ermahnen. Ich denke, das Medium Malerei hat da ausgedient.
  • Eva Dust
    Eva Dust
    ich kenne da auch so Leute, bei denen der Kaffeetisch gerne so aussehen sollte beim Lesen der Politik Seite in der Zeitung, aber es sieht so dann nicht aus - aber schön es gemalt zu sehen. Es ist auch ansonsten schön gemalt vom künstlerischen her und gefällt mir.
  • cobolt
    cobolt
    Es gibt nen neuen "Protagonisten", den niemand bislang auf der Rechnung hatte: Die Natur, das ökologische Gleichgewicht, die Naturgesetze, wie wir sie in der 8ten Klasse mal im Bio-Unterricht hatten. Und je mehr sie reagiert, (und die aktuelle Pandemie ist nur n Warnschuss), desto mehr Unruhe schafftt sie. Dummerweise ist das ideal für die alten Rattenfänger, wenn die Leute anfangen unruhig zu werden. Das funktioniert in jedem Land. So was wird immer instrumentalisiert. Und schon wiederholt sich Geschichte.

    Aber wie schon gesagt: Das liegt am Mangel an neuen Ideen und Visionen. Is schon scheisse, wenn zig Existenzen auf etwas aufgebaut werden, was im Grunde nutzlos, unlogisch oder sogar gefährlich ist - nur weil es eben geht und erlaubt ist. (Die illegalen sowieso.) Ich glaub nicht, dass eine ausreichende Mehrheit von Leuten das rafft oder akzeptiert. Besonders dann nicht, wenn Verantwortliche keine machbaren Alternativen aufzeigen. Also drehen wir uns im Kreis. Is gefährlich, denn die ollen Dämagogen nutzen diese Angst.

    Einstein soll mal gesagt haben " Der vierte Weltkrieg wird wieder mit Stöcken und Steinen ausgetragen".

    Bis dahin nehm ich jetzt auch n Käffchen und n Stück Kuchen zu mir und halte es mit dem alten Song von Edie Brickel "What I am":

    "I'm not aware of too many things
    I know what I know, if you know what I mean
    Philosophy is the talk on a cereal box
    Religion is the smile on a dog
    I'm not aware of too many things
    I know what I know if you know what I mean"

    Greetz und trotzdem einen entspannten Sonntag
  • sebulon
    sebulon
    @cobolt ... ich stelle mir in meiner Fantasie immer vor, daß eines Tages der Punkt erreicht sein wird, wo es nur noch zurück geht in die Vergangenheit. Dann muss es wieder mit den Mitteln, die uns die Natur anbietet, einen Neuanfang geben. Irgendwann in ferner Zukunft werden schlaue Forscher dann bei Ausgrabungen auf eine weltweite Erdschicht stoßen, ähnlich der KP-Grenze und sie wird aus Mikro-Plastik bestehen. Vielleicht durchlaufen wir solche Phasen schon Ewig...bis wir wieder eine Schneeball-Erde oder einen Feuerplaneten, wie bei dem Sibirischen Trapp haben...auf ein Neues... 🤣  
  • cobolt
    cobolt
    "Wir sind auf dem besten Weg ... ja wohin?"

    Ich bin nur n kleiner Tropfen im 8-Milliarden-Meer, aber wenn ich es beantworten soll, würde ich sagen "Zurück in die Vergangenheit". Mir scheint, dass das eigentliche Problem das Fehlen von funktionierenden(!) Visionen ist. Im Moment versuchen zahlreiche Protagonisten das Zeitrad zurückzudrehen. Mit den technischen Mitteln von heute und morgen. Damit kaschieren sie vor allen Dingen die Unfähigkeit, keine akzeptablen Antworten/Visionen zu haben. Im Grunde ne vertuschte Bankrott-Erklärung. Wem nichts Neues einfällt, jammert immer alten Zeiten hinterher. Aber das ist natürlich ne rein subjektive Meinung. Hätte ich ne funktionierende, globale Vision, wär ich reif für nen Nobelpreis :)
  • cobolt
    cobolt
    Wir haben z.Zt. eine ganze Menge neuer Adolfs auf dem internationalen Parkett, einzeln oder in Gestalt ganzer Parteien. Das ist für mich das eigentlich Beunruhigende. Mit ner Spannbreite von Ost bis West. Von Europa ganz zu schweigen. Diese uralten Verhaltensauffälligkeiten der Selbstherrlichkeit, der Machtausübung, des Diktats und diesem autokratischen Gehabe, diese Dicke-Eier-Rhetorik, gepaart mit narzistischem Auftritt.

    Und je mehr wir uns einem Scheideweg der Entwicklung wie in diesen Zeiten nähern, je dringlicher wichtige globale Entscheidungen getroffen werden müssen, desto mehr scheinen diese alten Zombies wieder zu erwachen.

    Deshalb sind solche Arbeiten wichtig. Wegducken ist keine Lösung.
  • sebulon
    sebulon
    @ Vaga...danke...bleibt so.
  • sebulon
    sebulon
    @COLOMBIA ... Durch die Zeitung auf dem Tisch...die Pistole...wollte ich an die deutsche Geschichte und das Gedankengut des Nationalsozialismus erinnern. Gleichzeitig soll es ein Aufruf zur Wachsamkeit sein, dieses Gedankengut nie wieder stark werden zu lassen.

    Aber ich will ja auch keiner anderen Interpretation im Wege stehen. Soll ja auch die grauen Zellen bisschen fordern...so zu Kaffee und Kuchen.
  • Vaga
    Vaga
    Oha - da liegt jetzt also noch ein 'Zweck-Utensil' auf dem Tisch! Ich würd's so lassen - Name der Zeitung und fotografisches 'Conterfei' sagen m. E. über die 'gemeinen Samkeiten' viel aus. Und dein Gedankentitel zum Bild auch. Aber es ist dein Bild, tu, was du lassen kannst oder auch nicht ;-).
  • COLOMBIA
    COLOMBIA
    Virtuoses Aquarell, allerdings gibt die schwer zu dechiffrierende Aussage Rätsel auf. Wer kehrt zurück? Wer wird bedroht? Täter oder Opfer?

Bisher: 502.874 Kunstwerke,  1.946.652 Kommentare,  270.525.183 Bilder-Aufrufe
Schreib einen Kommentar zum Bild: ‚‚Rückkehr in deutsche Wohnzimmer...‘‘! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.