Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
Vergessen, Atelier, Menschen, Urteil, Portrait, Ölmalerei

UrteilAtelierPortraitFigurativ

  • Avatar
    Von Koller hochgeladen am 08.01.2021

    Koller malte das epochale Werk 1991in Bezug auf die Rechte der Frauen - Frauenwahlrecht

TitelDas Urteil
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 190 cm x 210 cm x 3 cm
Jahr, Ort1991 Köln - Atelier Rolf Maria Koller
Tags
Kategorien
Info327 7 14 2 4.9 von 6 - 10 Stimmen
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • robolotion
    robolotion
    Das Bild ist auf Künstlers HP zu finden unter "Christliche Bilder".

    Das Urteil.
    Jesus und die Ehebrecherin Joh. Ev. 8/1-11.
    210 x 190 cm, 1991.

    https://www.kunst-koller.de/christliche-bilder?lightbox=dataItem-jsk8zisr3



  • Yes! Art
    Yes! Art
    Jede Frau hat ein Recht auf Kleidung! Darum wird es wohl gehen in diesem epochalen Werk aus dem Jahr 1991.
  • siku
    Kompositiorisch und malerisch ist das Bild m. E. astrein.
    Das Problem sehe ich (auch) im Motiv "Frauenwahlrecht".
    Das sträuben sich bei mir die Kopfhaare.
    Von einem Mann gemalt, von Männern? kommentiert.
    Drastisch macht sich immer gut.
    Jetzt mal meine Interpretation, ohne Hintergrundwissen.
    Assoziation zur Geburt der Venus von Botticelli.
    Die Venus wird nicht in der Muschel in eine idyllische Natur hineingestellt, sondern sie landet auf einer von Menschenhand verkorksten Erde, siehe erster Beitrag von COLOMBIA..Je ein Mensch aus dem Priesterstand und dem Bürgertum im Hintergrund scheinen diesen Planeten zumindest leiblich schon wieder verlassen zu haben, bzw. sie haben sich "aus dem Staub gemacht". Was bleibt ist das Elend links im Bild und die "nachdenkliche" Venus.
    Eigentlich ist man schon der Depp, wenn man so ein Bild, ohne die Intention des Künstlers zu kennen, überhaupt über den Inhalt erschließen will.
    Der/ die Klügere wird hier wohl eher nicht kommentieren. ;-)
    Hier mehr Informationen zu liefern, wäre die Aufgabe des Nachlassverwalters, will er den Betrachter nicht veräppeln

  • robolotion
    robolotion
    @COLOMBIA
    In dem Bild ist so viel Symbolik enthalten. Man kann wohl davon ausgehen, dass eine formulierbare Botschaft beabsichtigt ist. Jedoch, ohne die näheren Umstände der Entstehung des Werks – Zeit, Ort, Gesellschaft etc. – zu kennen, ist diese womöglich gar nicht dechiffrierbar.

    Auftraggeber? Jemand, der so malt, solche Motive – oh là là –, braucht keine Auftraggeber. :))
  • COLOMBIA
    COLOMBIA
    @robolotion Aus meiner Sicht zutreffend interpretiert.Auch hinsichtlich einiger Ungereimtheiten. Aber das ist ja die Freiheit des Künstlers. Er kann das Thema nach Belieben uminterpretieren, solange der Auftraggeber - falls es einen solchen gibt - mitspielt. Die Frau kommt offenbar selbst ins Grübeln, was hier eigentlich los ist.
  • robolotion
    robolotion
    Für mich sieht das mehr nach Steinigung im Zusammenhang mit Inquisition aus. Das im Hintergrund sind möglicherweise Kleriker, vorn ein Gemeiner aus dem Volk.

    Beim Anblick der Szene hab ich sofort an die Geschichte aus dem Neuen Testament gedacht, in der eine Ehebrecherin gesteinigt werden soll. Jesus sieht das und sagt: Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Und da wir alle Sünder*innen sind, kann eigentlich keine*r einen Stein werfen.

    Obgleich es sich fraglos um ein Meisterwerk handelt, erschließt sich meinem begrenzten Verstand die Logik des Bildes nicht ganz. Da ist Blut, aber die Frau scheint (größtenteils) unversehrt. Ist der Mann, links, im Begriff, einen Stein zu ergreifen oder liegt er tot auf dem Boden? Ist also die Grazie erst nach erfolgter Hinrichtung hinzugekommen?
  • COLOMBIA
    COLOMBIA
    Im Fokus der Aufmerksamkeit von Frauenrechten "bei Aktionen moderner Frauenrechtsorganisationen sind Zwangsprostitution, Zwangsheirat, Ehrenmorde, gezielte Abtreibungen an weiblichen Föten, Infantizid an weiblichen Säuglingen, weibliche Genitalverstümmelung, ein Recht auf Schulbildung auch für Mädchen etc." (wiki).Das allerdings ist nicht so einfach darstellbar.

Bisher: 511.340 Kunstwerke,  1.956.262 Kommentare,  290.506.055 Bilder-Aufrufe
Schreib einen Kommentar zum Bild: ‚‚Das Urteil‘‘! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.