Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • 10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • COLOMBIA
    COLOMBIA
    Interessante Diskurse - was doch eine Zeichnung ins Rollen bringen kann!
  • Paco
    Paco
    Absolut, da gebe ich dir Recht: Inspirieren können die Anti-Helden fast ebenso wie die wirklichen Giganten - nur der lauwarme Durchschnitt lässt einen indifferent. Wenn man sich z.B. eine Überraschungsshow der Volksmusik mit Silbereisen ansehen würde, dieses Panoptikum des Irrsinns, dann könnten da eigentlich nur surrealistische Meisterwerke dabei herauskommen. Sicherlich ähnlich inspirierend wie ein Gang ins Louvre oder in den Prado.
  • Vaga
    Vaga
    @Paco Das spanische Ambiente habe ich mit meinem Mini-Einwurf in deine Geschichte gar nicht anzweifeln wollen. Saiteninstrumente, egal aus welchem Urspungsland sie stammen, finden bzw. haben ihren Weg aus allen Himmelsrichtungen in die ganze Welt gefunden.
    Personell stach mir nur dieser (für mich als) Wermutstropfen (empfundene) Enrique Iglesias ins Auge und spornte mich angesichts des viersaitigen Instruments auf dem Bild zu einer Art Widerspruchsgedanken an.
    Mein Interpretationssplitter war immerhin ein Impuls für dich zur Verdichtung und schriftlichen Verdeutlichung deiner individuellen Sichtweise des Bildes. Könnte man ja auch Inspiration nennen, wenn man(n)'s positiv sieht. ;-)
  • Paco
    Paco
    @COLOMBIA Danke an die Colombia-University für diesen wertvollen Hinweis. Man lernt nie aus ...
    Nebenbei bemerkt: Müsste das nicht eigentlich Schulstoff sein oder werden? Aber da lernt man ja eh nur Mist, den man im Leben nicht brauchen kann ...
  • Paco
    Paco
    @Vaga Eine gewagte Interpretation, das mit der Ukulele und vor allem die These, dass Enrique Iglesias sie nicht spielen könnte.
    Wenn wir das Bild mit der gebotenen Aufmerksamkeit betrachten, wird deutlich, dass es sich erstens schon mal um ein spanisches Ambiente handeln muss: Links oben die Funzel eine Paraphrase aus Guernica, rechts oben ein Miró-Stern - wir befinden uns also schon mal auf der iberischen Halbinsel - in wenigen Strichen vermag der Künstler den äußere lokalen Rahmen abzustecken.
    Zwischen Enrique und seinem Tennis-Model (das in ihrer ganzen Karriere übrigens nicht ein Spiel gewann - warum, wird klar, wenn wir einen Blick auf ihre Beine werfen) gewahren wir im Hintergrund eine weitere Person - es ist ohne Zweifel Enriques Herr Papa, der große Julio Iglesias, ehemals hervorragender Ersatz-Torwart von Real Madrids B-Elf, der die Szene aus der Ferne beobachtet und seinem Filius Tipps nicht nur zum gediegenen Schmachtgesang gibt ("Amor, Amor ..."). Wie man sieht, ist er aber gerade auf dem Sprung in die linke Ecke, um einen durchaus platziert angesetzten Schuss aus dem Winkel zu fischen und währenddessen zu einem Vibrato anzusetzen, bei dem alle Frauen - die Ermakova eingeschlossen - dahinschmelzen (das Bild fängt ihren Auflösungsprozess durchaus gekonnt ein).
    Dem Künstler, der zu der Zeit bei den Iglesias ein- und ausging (scherzhaft wurde er von den spanischen Boulevard-Blättern "der dritte Igesias" genannt), ist ein Familienbild von beeindruckender Intensität gelungen - eine anschwellende Manage a trois, die aber, Gott sei´s gedankt, noch Raum für die eigene Imagination lässt, wie die Szene weitergehen könnte ...
    Alle weiteren Interpretationsansätze sind für mich allzu offensichtliche fake news.
  • COLOMBIA
    COLOMBIA
    Dafür, dass es sich um Enrique Iglesias handelt, spricht, dass er am 18. Juli 2013 das Cover einer Single auf seine offizielle Website hochgeladen hat. Abgebildet sind wohl die Geschichten rundum, die zur Single geführt haben.🔗
  • Vaga
    Vaga
    @Paco Vielleicht mach' ich dir jetzt deine ganze Geschichte kaputt, wenn ich 'die Gitarre' als Ukulele oder Cuatro (viersaitiges Instrument) entlarve, darauf zu spielen ich Enrique Iglesias nicht im Entferntesten zutraue.
  • Paco
    Paco
    Das ist Enrique Iglesias mit seiner angebeteten Tennis-Beauty Anne Ermakova, auf einer spanischen Gitarre seinen größten Hit "Sonne, Sommer, Kaktus" schmetternd. Das Kürzel "Sch" steht für den Schleim, der aus den Boxen quillt. Gut zu sehen ist auch das Muttermal bei Enrique - das muss also kurz vor seiner Schönheits-OP.gewesen sein.
  • Yes! Art
    Yes! Art
    @Elke Harders : Paco und Colombia können dir sicher dabei helfen! :)
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Ich habe mir eine Geschichte gebastelt. Das Angebot an Bruchteilen ist so reichlich…alle konnte ich nicht unterbringen

Bisher: 524.352 Kunstwerke,  1.969.758 Kommentare,  322.230.646 Bilder-Aufrufe
Schreib einen Kommentar zum Bild: ‚‚Sketchbook Art Löchle 18.07.2021‘‘! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.