KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Rene
    Rene
    hey :o)))
    ich freue mich über diese lange antwort... nix lange weile *grins*
    dankeschön till.. sehr aufschlussreich und interessant.. drück dir alle daumen... und bin auf das neue besagte bild gespannt :o)
    glg rene
  • Rene Steittmann
    Rene Steittmann
    sag mal nabucco

    hast du irgend wie lande weile das du soooooooooooooo
    lange texte schreibst. :-)

    trotz dem ein sehr gutes bild.

    gr ren1
  • Till Dehrmann
    Till Dehrmann
    Hallo Rene,
    nein, Deine Kritik habe ich natürlich positiv aufgefaßt, das ist schon ok und ich bin Dir dankbar. An der breiten Schulter ist tatsächlich etwas dran. Das ist mir noch nicht aufgefallen, aber jetzt wo Du es sagst, ist es so *grins*.
    Mit dem "i-Tüpfelchen" hast Du in die vollen getroffen ! Das weiß ich selber und arbeite ständig daran. Komme der Sache auch immer näher. Das ist nicht so einfach. Auf der einen Seite gibt es diese amerikanischen Kitschbilder, die alle eines gemeinsam haben (wird dort vielleicht so gelehrt?), die dieses "i-Tüpfelchen" dem Betrachter regelrecht ins Auge werfen. Da möchte ich nicht hin, weil m.E. der Höhepunkt eines Bildes dadurch überschritten wird. Man sieht das auch oft bei Straßenmalern, wenn man ihnen eine Weile zuschaut. Das sind oft tolle, natürliche Bilder und plötzlich hauen sie zum Schluß Reflexe rein, wischen drin rum und dadurch versauen sie sich die Natürlichkeit des Bildes. Es wirkt kitschig, hat aber diesen gewissen "Effekt", den manche mögen. Auf der anderen Seite wirken Bilder ohne "Blickfang" oder dem "i-Tüpfelchen" fade. Es ist also eine Gratwanderung. Da ich realistisch male und mir die Bilder (Stil und Motive) des 19. Jahrhunderts ständig als Vorbild dienen (ist nun mal mein Geschmack *grins*) habe ich hier auch etliche Zeit mit Bildanalysen verbracht. Die Jungs haben es verstanden das "i-tüpfelchen" ins Bild zu bringen ohne daß es kitschig wirkt. Das sind nur vereinzelt Licht Effekte, sondern wie ich bereits sagte, vielmehr gestalterische Merkmale, wie Bildaufbau, Zusammenspiel der Farben, der Kontraste, der Fabsättigung, des einheitlichen Farbtones, das Spiel mit den Komplementärfarben usw. Letzeres haben sich die Impressionisten zu eigen gemacht und damit ihre Effekte erzeugt. Ich versuche mich im Moment daran, dies mittels Farben und Bildaufbau zu erreichen. Das Bild in einheitlichem Farbton zu malen, und die reinen Farben dieses Farbtones nur in dem Objekt des Blickfanges sparsam zu verwenden, zum Teil auch leicht gebrochen. Manchmal auch mit sparsamem Beimischen des komplementären Farbtones. Mit diesem Spiel entstehen "Blickfänge", die man durch einige Regeln des Bildaufbaus noch verstärken kann. Ich habe das z.B. mal an dem Bild mit der Frau auf der Mauer (gestreifter Umhang) ausprobiert. Ich glaube das geht schon in die richtige Richtung, obwohl ich mit diesem Bild nicht zufrieden bin und es zur Zeit noch einmal ohne die Fehler male. Werde es hier bald zeigen. Du kannst dann eine Progression erkennen und vielleicht besser verstehen, was ich hier versuche rüberzubringen. Wie gesagt, ich arbeite dran. Ein langer schwieriger Weg, aber ein faszinierendes Thema.
    LG Till ;-)
  • Rene
    Rene
    hi till.. stellvertretend für das andere bild hier meine kurze antwort...
    erstmal.. die kritik (oder meine sicht dazu) war nicht negativ gemeint... hoffe, du hast es auch nicht so aufgefasst..
    beim anderen bild meinte ich lediglich die lichtführung... aber nachdem ich es mir nochmal genauer anschaute, war das nicht mehr der rede wert..bei der zweiten figur von links schienen andere lichtverhältnisse vorzuherrschen, das hat mich wohl auf die falsche fährte geführt.. lediglich die schulter der linken figur fiel mir heute auf, scheint mir etwas zu breit (im gegensatz zu letztens *grins*)
    an zwei lichtquellen wollte ich nichts aussetzen, schon gar nicht eine regel formulieren.. nur anmerken, dass zwei lichtquellen teilweise verwirrung stiften können, ebenso wie z.b. licht von unten (subjektiv wohl bemerkt)... insbesondere auf zeichnungen kann das störend wirken, obwohl man auf dem foto nicht drüber stolpern würde..das weißt du sicherlich selbst...
    diese "anderen gesichtspunkte" find ich sehr interessant, auch deine erklärung beim anderen bild zu den blicken, und der lenkung des blickes auf dem bild... da möcht ich gern mehr drüber erfahren :o))

    dieses bild hier sticht wirklich von deinen bildern besonders hervor. dieser kontrast!!! mir gefallen deine bilder schon sehr...bei einigen fehlt mir persönlich (rein subjektiv) nur noch ein kleines i-tüpfelchen... mehr nicht...

    wiegesagt..klasse bilder... respekt!
    lg rene
  • Till Dehrmann
    Till Dehrmann
    Danke Rene. Das mit dem Photorealismus nehme ich gerne auf. Habe es vielleicht so genannt, weil es eine 1:1 Kopie eines Photos war. Der Kunde wollte es so. Normalerweise inspiriere ich mich nur an Photos oder Bildern, die dann bei der Wiedergabe eine eigene Dynamik erfahren, ... häufig ist die Vorlage nur noch von Eingeweihten zu erkennen. Die beiden Lichtquellen sind nun mal dagewesen, und, .... wie schon erwähnt, ... ich finde daran nichts besonderes und kenne auch keine Regel die davon abrät. Wenn man nicht gezielt von einer Lichtquelle ausgeht, um einen bestimmten Effekt zu erhalten, wird man sein Bild nach anderen Gesichtspunkten aufbauen (Kontrastspiele, Farbgebeung und Sättigung, Ausgewogenheit des Ganzen, Blickfänge, Harmonie, Goldener Schnitt, usw.) und gerade dabei kann man sich u.a. des Lichtes bedienen. Häufig stellen auch Reflexionen die zweite Lichtquelle dar. Wenn man sich Bilder von alten Meistern genau anschaut, sieht man, daß die Lichtquelle oft eine völlig untergeordnete Rolle gespielt hat, insbesondere bei der Wiedergabe von Menschenansammlungen. Also, ich glaube das ist eher eine esthetische Angelegenheit, Geschmacksache halt. Dennoch vielen Dank für diese Hinweise ;-)

    LG Till
  • Rene
    Rene
    hallo till...
    diese bild sticht aus deinen bildern hervor.. bemerkenswert, dass es ein älteres bild ist, welches mir besser gefällt, als einige neuere...
    fotorealistisch würd ichs nicht nennen...finde es so noch besser... der tiefe schatten links an der nase (zusammen mit dem starken licht) irritiert mich etwas.. auch hier wieder zwei lichtquellen....
    dennoch gefällt mir das bild (siehe oben) sehr sehr gut...
    toll gemacht!
    lg rene
  • dirgiSpoT
    nett gemalt, aber die vorsilbe "foto" entfällt bitte...
  • osiloMeihpoS
    Sehr schönes Bild...,toll gemalt :-)
    LG
    Moni
  • Helena
    Helena
    wow. Super gemalt!
  • François Knopf
    François Knopf
    Sehr lebendig und fantastisch gemalt. Grüsse, François
  • Christin Römmert
    Christin Römmert
    Große Klasse! Das Bild hat Charakter und Lebensfreude! Perfektes Spiel von Licht und Schatten! Bin sehr begeistert von Deiner Technik!
  • lutz erler
    lutz erler
    Ohne wenn und aber ein sehr schönes Bild.Sehr lebendig und vorallem realistisch.Klasse gemalt, man freut sich ja schon wen Du in Rent bist.Mit freundlichen Grüßen lutz von der bilderfactory.
  • WlehcaR
    Wirklich sehr realistisch gemalt. Ich könnte das sicher nicht. Nicht vom Technischen her, sondern weil ich gar nicht erst die Geduld dafür hätte, und dann MUSS es auch noch perfekt sein (techisch perfekt und auch noch ähnlich sehen), wenn man es als Auftragsarbeit anfertigt... sehr, sehr schwer, finde ich! Daher auch doppelt so viel Respekt von mir! LG, Rachel
  • Till Dehrmann
    Till Dehrmann
    Ich danke für Eure Komplimente.
    @parame: Eigentlich fertige ich keine Auftragsbilder an, Antje, da die Emotionen beim Malen fehlen, oder nur schwach vorhanden sind, wenn man weiß, daß ein Bild weggeht. Mir geht es jedenfalls so, Profis mögen das anders sehen. Nina ist die Tochter eines früheren Kollegen von mir, der mich um ein Portrait von ihr bat. Ich kannte Nina persönlich. Das war also eine Ausnahme und zu Sonderkonditionen (ich glaube ich hatte gerade den Materialpreis verlangt). Ähnlich ist es mir noch bei einigen anderen Bildern ergangen. Erst wenn ich pensioniert bin, in etwa 10 Jahren, werde ich versuchen, meine Rente etwas aufzubessern *lach*. LG Till
  • emarap
    Till, Du bist einfach ein Meister! Was soll man sonst noch sagen? Es hat viel Lebendigkeit, das kindlich zarte ist wunderbar eingefangen, es ist perfekt! Darf ich mal fragen, was so ein Portrait bei Dir kostet?
    Liebe Grüße Antje
  • arteP
    wow, dieses werk hat leben, es ist perfekt :)