KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei, Figural

FiguralMalerei

  • Von Snoopy1988 hochgeladen

    hallöchen! ich brauch ganz dringend eure KRITIK! Morgen ist Abgabe!!!
    Aufgabe war ein portrait, auf dem mindesten eine hand zu sehen ist! es dürfen keine farbübergänge gemalt werden, es sollten nur einzelne farbflächen nebeneinander gesetzt werden!

Material, TechnikAcryl
Format A3
Jahr, OrtDezember 2006
Tags
Kategorien
Info541 6
  • 6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Ulrike Sallós-Sohns
    Ulrike Sallós-Sohns
    bin ganz sicher, dass es noch super wird, denn schön ist es ja bereits und die Bewertung wird entsprechend ausfallen.
  • Snoopy1988
    Snoopy1988
    @Ulrike Sallós-Sohns
    Wieso schade? noch ist doch nicht Hopfen und Malz verloren, oder...?

    @Gast, 4
    Gymnasium stufe 13 Kunst leistungskurs! schaun wir mal was draus wird...

    ich mach mich dann nochmal an die arbeit! gerne weiter posten...
  • Gast , 4
    insgesamt nicht schlecht! vielleicht hättest du noch mehr kontrast bilden können zwischen den einzelnen "farbflächen". ist aber meine persönliche sicht und der aufwand wäre eh zu gross bis morgen... ;-)

    je nach art der schule wird das sicher keine schlechte bewertung bringen.
  • Gast , 3
    Dem Kommentar von Hansmartin gibt`s absolut nix mehr hinzuzufügen! Das Bild wirkt jetzt schon echt klasse!
    Grüße Sabina
  • Gast , 2
    "...ein portrait, auf dem mindesten eine hand zu sehen ist!"

    deswegen wird einer der Schwerpunkte sicher die (sichtbare) Hand sein und die verdient m. E. noch ein bisschen mehr arbeit. Die Unterseite des Arms darf deutlich dunkler sein als die Oberseite. Den Ansatz des Ellenknochens muss man spüren, ruhig etwas heller (ein richtiger Batzen weiss). Der kleine Finger geht im Hintergrund unter. Die Fingerzwischenräume brauchen eine deutlichere Akzentuierung. Der Ringfinger droht zu schmal auszufallen. Die Unterseite vom Zeigefinger ist ganz gut. Noch ein bisschen Spannung rein, denn das Kinn drückt drauf.

    und ab
  • Ulrike Sallós-Sohns
    Ulrike Sallós-Sohns
    das Gesicht hätte mehr Schatten vertragen, es wirkt so ein wenig flach. Schade, denn eigentlich ist die Arbeit sehr gut.