KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Vera Boldt
    Vera Boldt
    zum Bild
    *l*
    lgvera
  • Gast , 1
    jo , ratzekatze

    war ne ausführliche erklärung :)

    mensch, hätt ich ja gar nicht gedacht, das da so viel hinter einem bild steckt, wenn man sich nicht die anderen bilder dazu anschaut

    oki
    :)
  • Gast , 4
    Kater, als ich klein war musste mein Papa sehr oft auf mich aufpassen... Er hatte mich überall mitgenommen... in die Kneipen,ins Kino für Erwachsenen, in die Kasernen, auch zu den Nutten... ich musste natürlich draußen bleiben... und ich weiß jetzt das, hat mir echt gut getan...

    Ich hatte, glaube ich, dort überall auch diesen freddie gesehen... Ich kenne den schon von klein auf ganz gut, und ich erkenne ihn, obwohl er sich ganz gut versteckt... Ich rieche ihn...
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    freddy die filzlaus ergo sein gewissen :))

    szene: voll kneipe
    er allein an einem tisch mit seinem glas und seinen gedanken
  • ratzekatze
    ratzekatze
    kater,
    wer ist eigentlich freddie ? :))
    komm, verrats mir, sowas willich wissen :)))

    vorweg: freddie ist nicht weniger betaeubt als alle andren um ihn herum, darum ist er in gewisser weise recht nuechtern/ernuechtert

    so und nu nochma: wer isn freddie eischntlich ?
  • ratzekatze
    ratzekatze
    hi phantom

    nein, hier nicht, ich zaeum das pferd eher von hinten auf :)))
    ich nehme bilder, die mal bewegt waren(film) , "friere" sie "ein", interpretier sie ( sprich ich denk mir was dazu, stell sie wieder als bild dar, womit eine unschaerfe entsteht, weil sie durch nen "filter" ( hier : ich und ein medium: hier malerei) gelaufen sind ) und bastel sie danach wieder zu etwas zusammen.( das hat ne gewisse beliebigkeit, schon mal rein rechnerisch, weil nen film viele einzelbilder hat, der eigentliche erst-akt ist also die auswahl von einzelbildern)
    -absatz-

    dann schau ich was passiert, wenn ich oder dritte das bild allein, mit andren bildern in zusammenstellung (zb drei solcher skizzen in folge-> a) b) und c) sehen und was sie/ich dabei assoziere(n), das ganze dann vergleichen und neu drueber gruebeln ---> also ich mach eine existente geschichte "kaputt" indem ich sie zerlege und mach eine neue draus - oder noch besser - der betrachter macht manchmal ne neue draus
    -absatz-
    also ein langzeitexperiment( lang weil: a)viele bilder b)ich meinen standpunkt immermal ueberdenken mag, was es in die laenge zieht) -absatz-
    unter der annahme, dass "alles schon da war" und bestimmte dinge inzwischen mit symboliken behaftet sind (wenn du weisst was ich mein)
    nehme ich etwas bereits existierendes ( film) und packe es in einen anderen kontext bzw mehreren (oder lasse packen s.o.) - unter umstaenden kommen auch die gleichen assoziationen , die der film schon hervorrufen wollte (auch ohne das man den film erkennt)
    -absatz-
    aber was wollte der film hervorrufen? kann ich ja auch nur vermuten, da ich nicht der schaffer des films bin - eine andre person (zb du) vermutet vielleicht wieder etwas andres als ich ( weil andre vorraussetzungen bei jedem einzelnen)wenns darum geht, welche geschichte hinter den bildern jeweils steckt.-----> waeren wir wieder bei unschaerfe
    -absatz-
    wichtig ist mir selbst erstmal, DAS eine geschichte dahinter erkennbar scheint (wenn nicht, keine diskussion/reaktion - also solch eine die ich gern erstmal haette)
    -absatz-
    und dann interessiert mich , welche geschichten das fuer den einzelnen sind. evtl. ergibt sich daraus eine essenz - entweder von der filmstory ansich oder von den einzelbildern ( bestimmte gefuehle/gedanken die ein bild vergleichsweise oft ausloest, wenn man alle assoziationsketten zusammennimmt,
    und was passiert, wenn ich die sequenzen voellig verwurstelt zeige? wer weiss dann noch, was eigentlich "passiert ist" ?
    -absatz-
    ausserdem glaube ich, dass eine filmsequenz, nimmst du die bewegung raus, indem du sie einfrierst und auf ein bild reduzierst (also ein bestimmtes standbild bzw ein mischmasch aus mehreren bildern der jeweiligen szene)
    die aufmerksamkeitsspanne beim betrachter anders ausfallen laesst, als beim filmschauen ansich.
    -absatz-
    also der film ist das objekt, das bild /bildzusammenstellung in gewisser weise die these und der rezipient (du zb)und dessen gedanke/nichtgedanken die bestaetigung oder wiederlegung.
    -und damit kann ich mir dann weiter zeugs im kopp schwurbeln -das wieder zeigen und weiter schwurbeln - usw undsofort

    ich glaub ich muss das nochmal pruefen/editieren/zusammenfassen - ist jetzt einfach mal wuestes runtergetippe
    :)))
    schwuelstig-schwafelnde
    gruezzies
    *!*

    ps: hat das ueberhaupt irgendwie deine frage beantwortet? *kopfkratz*
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    a:
    freddy, ich hasse nutten, stricher und dieses ganze drogengesoxxe - von sowas bekomm ich immer kopfschmerzen.
    schmeiss mir noch ne aspirin in den scotch...
    (pause)
    weisst die reinheit der menschen geht verloren.
    prost...

    b:
    lass mich in ruhe ich hab jetzt feierabend ...

    a:
    einen schnellen noch - okay? ...

    ...
  • Gast , 1
    denkst du dir zu deiner bilderserie eigentlich die geschichte völlig aus und machst dann dazu einen kompletten visuaellen streifen von bildsequenzen ?