KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Landschaft, Fotografie

FotografieLandschaft

  • Von Hoffmann hochgeladen

    Bei starkem Frost im Winter Mitte 90iger Jahre mit Spiegelreflexkamera aufgenommen.
    2,3 Minuten Belichtungszeit auf Stativ früh so gegen 2 Uhr.
    Schwer ist es dann in einem Park einen nahezu freistehenden Baum zu finden, wo der Mond genau im Astzentrum wandelt.
    Der Nachthimmel ohne Wolken wirkt so wie eine andere Welt.

    Diese Baumlaterne möge all denen die Erleuchtung bringen,
    die sich in Kunst versuchen und den Menschen nur aus bestimmte Organe zurückzudefinieren wissen.
    Das Wunderwerk eines Körpers ist gleich wohl mehr als nur die Funktionen der Erhalt der Population und damit auch die Kunst dieses zu reflektieren.

    Gruß an alle

    Norbert

TitelDie Baumlaterne
Material, TechnikDia ISO 100
Jahr, Ortin den 90igern Leipzig
Tags
Kategorien
Info834 2 1
  • 2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Hoffmann
    Hoffmann
    Ja Annegret manchmal muss man aber dafür ein wenig "nichtnormatives" Denken haben.

    Gibt sicherlich nicht viele die Nachts in den Park gehen um zu sehen wie das Leben im Park Nachts ist. Dem Fuchs bei der Jagd zusehen, etc. zu einem akzeptierten Teil des Parks selber werden.....

    Das folgende ist auch so entstanden im Wörlitzer Park nachts:

    "Herbstnacht in Wörlitz

    In der Nacht verliert der Herbst den Glanz,
    Die Farben werden blass fast ganz.
    Nachts dann beim Mondenschein,
    schläft auch der Wind langsam ein.
    Der Park erhält dann seine Ruh,
    nur die Eulen schauen zu.
    Dem Wind nun ganz die Kraft erlischt;
    der Park im Horizont mit dem Himmel vermischt.
    Für die Menschen die Zeit zum Träumen beginnt,
    bis der Morgen mit Sonnenschein den anfang zum Tage find.

    Norbert Hoffmann
    Wörlitz
  • Gast , 1
    Du machst super Aufnahmen, nicht so 08/15 - gefällt mir
    lg annegret