KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Fotografie, Linse

Fotografie

  • Von Hoffmann hochgeladen

    Wer nachts im Park sein darf, legt nicht allein nur der Eigentümer fest, nein auch die Dauerbewohner. Wenn diese sich nicht gestört fühlen ist man zu einem Teil der Natur geworden und kann sie auch viel besser verstehen und kennen lernen.
    Erst dann wird es möglich sein, das man die Natur nicht durch eigene Überheblichkeit als Nebensache abtun kann und damit seine eigene Existenz in der Zukunft zu schaden.

TitelDer Liebesspanner hinter der Linse
Material, TechnikDigitalfoto auf Stativ
Jahr, Ort2001 Chiswick Garden London
Preis Erst dann wenn der letzte Baum gefällt ist und der letzte Fisch gefangen wurde, merkt man das man Geld nicht essen kann. Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info576 3
  • 3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 3
    Schön die beiden Schwäne in dem schwarzen See. Hannelore
  • Hoffmann
    Hoffmann
    hallo Greenbird,
    Auch ich selber fälle Bäume oder saniere sie,
    gefällt wird nur was Gefahr ist oder am falschen Platz für die Natürlichkeit im Garten/Park.

    Solche Konkurrenten zu entnehmen, sichert den Bestand an Gehölzen und damit die Heimat der Bewohner die nicht stumm sind, wenn man gelernt hat zuzuhören.

    Gruß

    Norbert
  • greenbird
    greenbird
    Ein für mich ganz wunderschönes Foto. Schön was Du dazu geschrieben hast, macht nachdenklich und ich denke da liegen wir auf der selben Welle.
    LGG