KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei, Figural

FiguralMalerei

  • Von martinicio hochgeladen

    ...or don't trust your family.

TitelPunch and Judy...
Material, TechnikÖ / L
Format 50 x 61
Tags
Kategorien
Info2233 36 40 4 4.2 von 6 - 21 Stimmen
  • 36 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • paulinekreativ
    das sollten Kinder heute viel mehr machen ..... spielen .... aber Facebook ist in ... wunderbare Umsetzung
  • juhei
    juhei
    sehr gut!
  • Manuela Riemer
    Manuela Riemer
    ..schieb..
  • timber
    timber
    klasse...
  • Elke P.
    Elke P.
    Wahnsinn! Super Bild. (alle Bilder toll!!!) Lg
  • Gast , 25
    ******
    lgb
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    Wundervolle Arbeit, Super Klasse!
  • Gast , 23
    muss auch kunstnet.de/azazel sagen :)
  • Gast , 22
    Wer Martinicio sagt, muss auch kunstnet.de/Maredel sagen.
    Wenn das gefällt.
  • Kunstcarlo carlo
    Kunstcarlo carlo
    schieben!
  • martinicio
    martinicio
    danke schön :)
  • esther
    esther
    Da gebe ich Kunstcarlo Recht.
    Gruß Esther
  • Kunstcarlo carlo
    Kunstcarlo carlo
    Diese Malerei verdient höchste Anerkennung. " ***** " LG.k
  • martinicio
    martinicio
    ich danke Euch :)

    Gibt es jetzt auch als Fine Art Print auf Semigloss Künstlerleinwand
    in herausragender Qualität

    im Format 50 x 60 cm für Euro 220,-

    Bespannung auf 2cm tiefem Holzkeilrahmen (Seitenkanten weiss)
    Limitierte Auflage (100 St.)
    Handsigniert mit Zertifikat

    Nur für kurze Zeit :)
  • RoWo
    RoWo
    Eines deiner Besten, nach wie vor.
  • Annett
    Erst beim zweitem Blick sieht man das Böse. ;-) Klasse gemalt!!!
  • martinicio
    martinicio
    danke euch :)
  • Gast , 17
    ***** großartig!!! Gruß Angelika
  • Susimaus
    Susimaus
    tja...man hat immer die Wahl!!
    Obwohl das Böse doch sehr lockt scheint sie dem vermeindlich
    Guten doch mehr gewogen.
    Tolles Bild!!!

    LG
    Susimaus
  • martinicio
    martinicio
    ich danke euch recht schön :)
  • Gast , 15
    wunderbar...mag ich seeehr ;o)

    lg, mirjam
  • Gast , 2
    @bisa

    Habe bis in die erste Novemberwoche zeichnend und malend mit meinen Bildern an der Gethsemanekirche gestanden und nie etwas fotografiert. Gegenwärtig male ich ununterbrochen in meiner Bude und habe bislang noch keine Digi, um schnell und unkompliziert die neuen Bilder einzufangen. Bin bislang noch auf meine alte Olympos angewiesen und Sonnenschein.
    Da ich von der digitalen Kunst und der Fotografie nix verstehe, stehe ich mir sozusagen selbst im Wege. Ob Besserung in Sicht ist, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen ... *seufz*
    Dennoch bin ich optimistisch, eines Tages zu lernen, wie man mit einer Digi umgeht. *hoffentlich* :o))
    Zudem male ich oft Hommages an die Meister sowie Fantasielandschaften mit expressivem oder gar abstrakten Anstrich, die nicht zu meinem anderen Zeug passen. :o( Aber es gibt ein paar Leute von KN, die diese anderen Arbeiten bereits in Augenschein nehmen konnten. Allerdings wechselten einige Arbeiten bereits den Besitzer, ohne fotografiert worden zu sein. Ach jaaa ...
    Aber wer sich besuchsweise im Prenzlberg aufhält, kann mich gerne besuchen. Meine Wohnung ist für jeden Straßenpassanten zugänglich und gut einsehbar, da sich die beiden Galerieräume und mein hinterer Raum, wo mein PC und die Kunstliteratur stehen und auch Bilder an den Wänden hängen, in einer Fluchtlinie vom Schaufenster aus befinden. So kann man mich auch während meiner Arbeit beobachten. Alles öffentlich. :o))

    lg przl
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    Hut ab, einfach Spitze das Bild...
    schön zum schauen, schmunzeln, noch mal schauen... Was sagen wir die Gesichter der Puppen, welche Rolle hat Ihnen die Kleine zu dacht, passt mein Klischee zu den Gedanken der Kleinen... Was passiert da im Hintergund? Welche Geschichte baut sich da auf???

    Wirklich toll gemacht... Meine Hochachtung...
    Beste Grüße Frank
  • Andreas
    Andreas
    denen würd' ich auch nicht trauen - hoffentlich färbt's nicht ab auf das Mädchen. Sie scheint schon "böses Gesicht machen" zu üben, unter Anleitung der 2 Ganoven... *ggg*
    Gefällt mir sehr gut, chrchrchr!

    (:
    LG dlM.

    PS: die linke Puppe sieht etwas aus wie T. Gottschalk.
  • Ute Speiser
    Ute Speiser
    Stimme dem Lobesgesang vollen Herzens zu. Vor allem hat mich der Vorhang fasziniert, der im Hintergrund zu leben beginnt ... aber was solls, Przl hat ja schon alles gesagt und so gut würde ich nie kommentieren können. Deshalb ab in die Monatsgalerie...
    lg, Stradi
  • Gast , 11
    die haben beide n'Grübchen am Kinnladen wie Kirk Douglas.....
    :-)
  • bisa
    bisa
    Jaaaaa.... das ist halt unser Hansmartin .... seufz ... (ist bereits bei meinen Favorits).. aber wer kann dem Kommentar von Prenzl jemals auch nur im Ansatz das Wasser reichen??? ... Er liegt sowas von vollkommen richtig ..... trotzdem würd ich soooo gerne mal was Neues von dir sehen, lieber Herr Petzel ..... Die "neueren kn- Kandidaten" hier kennen deine genialen Werke ja vielleicht noch nicht ... aber die ollen Zecken (so wie ich - auch wenn ich selber auch grad nicht soooo fleißig bin) würden sich doch mal freuen, was Aktuelleres zu sehen.
    lg bisa
  • Matthias Lotz
    Matthias Lotz
    Mit dem Teufel im Vorhang stellt sich mir hier die Frage :wer ist hier Puppe und wer Spieler?
    Guuuuut
    Verdammt gut!!!!!*****
    Alles liebe-Matthias
  • abArt
    abArt
    :)
  • Gast , 7
    tri-tra-trallala - martinico ist endlich wieder da
    Einfach Spitze - wie immer
    grüßle annegret
  • Markus Schon
    Markus Schon
    Unbeschreiblich gut!
  • martinicio
    martinicio
    danke euch :)

    @Gast, 2, danke
    die Figur Punch ließe hier auch noch andere Interpretationen zu ;-)

    und ab
  • Gast , 4
    das ist einfach "Spitze" - lg ute
  • Gast , 3
    .
  • Gast , 2
    Hi !
    Dem Maler und seiner Familie eine herrliche Advents-und Weihnachtszeit wünschend, erlaube ich mir ausnahmsweise eine Rezension.

    Das Bild "Punch and Judy" ist in seiner Gesamtheit eine KÜNSTLERISCHE SPITZENARBEIT, wofür ich dem Maler meine Referenz zolle.

    Egal ob von der Komposition, von der Form, von der farblichen Harmonie oder der künstlerischen Arbeit her betrachtet, alle Parameter wurden mit Sensibilität und großem Können bedient. Es ist ein Kinderporträt, das das Kind im Mittelpunkt seines Spiels vor einem Puppentheatervorhang zeigt. Das Kind wendet sich mit liebevoller Aufmerksamkeit einer Puppe zu und wird im nächsten Augenblick ihr einen Text geben, um einen spielerischen Dialog mit der Kasperpuppe aufzubauen. Es ist zugleich eine gestaltete Märchenwelt, wo der Teufel oftmals eine große Rolle spielt, der gewöhnlich durch den Triumph des Guten innerhalb der dramatischen Auseinandersetzung den Kürzeren zieht. Da das Kind beide Rollen bedient, steht es auch szenarisch im Mittelpunkt. Es erfreut sich zugleich an den nicht grimmigen Gesichtern, die sich lachend dem Kind zeigen und somit eine erheiternde und damit positive Wirkung auf das spielende Mädchen haben.

    Die Physiognomie des Kindes hat zudem eine wartend-positive Haltung, wie man diese bei einer liebevollen Mutter in einer Fragestellung zum Kind oft beobachten kann. Auf diese Weise wächst das Kind, pädagogisch gut geführt, in das weitere geheimnisvolle und spannende Leben. Hieraus kann man erkennen, mit welch' verantwortungsvoller und liebevoller Sorgfalt der Maler sein Thema vorbereitete und ausführte. Nichts überließ er dem Zufall.

    Wenn ich die herrlichen Genrebilder Chardins betrachte, wo einzelne Kinder sich vertieft im Spiel zeigen, so hat das Gemälde von "martinicio" einen Ehrenplatz neben diesen weltberühmten Bildern verdient.

    In warmen Farben sieht man zwischen Kind und den beiden handgeführten Puppen eine erhabene Dreiecksgestaltung. Innerhalb des Dreiecks steht das gut gelaunte Kind, trotz Zuwendung zur einen Puppe, geometrisch und damit sogar mathematisch im Mittelpunkt. Die Farbgebung des Kindes liegt nahe am farblichen Umfeld des samtenen Rot und steht auch in dieser Beziehung im Vordergrund. Dem Kasper wurde ein helleres Rot gegeben und somit erfüllt er Akzente farblicher Perspektive. Gleichzeitig wurde im matten Weiß die Beziehung zu einer weiblichen Spielfigur und zugleich eine weitere Dreiecksgestaltung verwirklicht.

    Der Diagonalbereich des Gemäldes verdient weiterhin eine erhebliche künstlerische Aufmerksamkeit. Der rote Vorhang als Hintergrund zeigt verschiedene Diagonalparallelen von rechts oben nach links unten, in der sich der vom Kind nicht beachtete Teufel fast beschwerend im Faltenwurf zeigt, ohne direkt Puppe zu sein. Das diabolische Gesicht war jedoch dem Maler von großer Wichtigkeit, da er so eine weitere Diagonale von links oben nach rechts unten einbringen konnte. Und auch hier steht das Kind wieder zwischen dem Bösen und dem Guten im Zenit der geometrischen Anlage. Bezieht man den Faltenwurfteufel in das Dreieck des Kindes mit den Puppen ein, so ergibt sich eine erweiterte Dreiecksgestaltung.

    Diese Malerei verdient höchste Anerkennung.

    Gruß Prenzlmaler.
  • Gast , 1
    Kompo: Erste Sahne vom Bildaufbau her
    Schwerpunkt liegt auf den Puppen. Dem Kind scheinen die grimmigen Gesichter zu gefallen, es will viell. jemanden erschrecken.

    Umsetzung wie immer meisterlich - der Diabolo im Vorhang könnte zu symbolträchtig sein, weist aber die Richtung dafür unverkennbar in grimmig-böse Satire.

    Na dann - frohes FEST :)

    lg

    Hal