KunstNet nutzt Cookies. Details.
Fackel, Kunsthandwerk, Metall, Pluto

FackelKunsthandwerkMetallPluto

  • Von Hoffmann hochgeladen

    Die Fackel des Pluto , gedacht für den Eingang in den Hades hier als Umkehr aus dem Hades kommend in eine andere Welt eindrigend.
    In die Welt der Romantik vor 100 bis 250 Jahren.........

    Das Gesamtwerk wiegt etwa 400 kg, wobei natürlich die Natursteinstehlen
    den Hauptanteil haben.
    Die Fackel des Pluto ist herausnehmbar und steht auch alleine auf der Terasse.
    Je nach Bestückung kann die Brenndauer von 20 Minuten bis 1 Stunde je Füllung
    haben.
    Anders ist das bei dem Feuerkorb der die doppelte Leistung schaffen kann und auch kleine Schwedenfeuer mit in sich aufzunehmen vermag.
    Diese ist fest verankert und oben außerhalb des Bildes.
    Weil diese später eine Ruine anstahlen soll und nicht die 3 Natursteinstehlen
    ist sie obwohl bereits heute auch brannte, nicht in diesem Bild enthalten.

TitelDie Fackel des Pluto
Material, TechnikRundeisen , Eisenblech , 2 Arten von Schweißelektroden kombinierte Biege- und Schweißtechnik
Jahr, Ort2007 Deutschland
Tags
Kategorien
Info2474 8 1 3.5 von 6 - 2 Stimmen
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • trA-inoY
    Ja innen ist es wundebar dunkel und Pluto fühlt sich wohl :-D
  • leuklaK
    Hier möchte Hekate gern zu Hause sein, denke mal das würde den Hades erfreuen ;)
  • Hoffmann
    Hoffmann
    tieck [10. Dezember, 2007 um 19:53]
    - ah, der Kirschkern symbolisiert bestimmt das Trition...langsam verstehe ich...
    -------------------------------------------
    Nun ein Kirschkern den die Proserpina genascht hatte einst wäre in der Gartenkunst ein Kirschkern in Wurzelholz auf die Größe eines Straußenei'es reduziert.Frei schwebend in einem Netz aus Sisal wie ein Netz der Spinne gewebt oder geknüpft.

    Insofern hat dies nicht viel mit dem Trition zu tun.

    Man kommt ja chronologisch - zeitlich gesehen von dort

    Gedanklich liegt da Stonege oder die Tritions früher
    Gräber die allerdings mit Erde und Pflanzen in den vielen Jahrtausenden bedeckt wurden näher.
    Auch war der Trition aus Holz eine Möglichkeit
    Extreme Dinge zu bewegen in der Antike

    Wissen tut man es genau wenn man von dem Ursprung dieses Weges kommt, dem Holzstoss.

    Gruß
    Norbert
  • kceit
    - ah, der Kirschkern symbolisiert bestimmt das Trition...langsam verstehe ich...
  • Hoffmann
    Hoffmann
    Ergänzend sei erwähnt, das alle Mythen, Sagen und Götterwelten ebenfalls in den Romantischen Parks und Gärten in Europa sich wiederfinden wie ebenfalls die Religionen.
    Colorartor schaue Dir mal einen Romantiker an der Sonnen leicht zuvorkommend diese immer im Rücken habend und auch dir wied dies schwerlich entgehen können.
    Vergl dazu
    Wörlitz 17 ff 660 Seiten dickes Gesamtwerk von mir über den Wörlitzer Park allerdings nur als Graues Buch vorhanden.

    Gruß Norbert
  • Hoffmann
    Hoffmann
    -hades u.pluto sind keine romantikgestalten
    wie eben berichtet wurde.
    Dann schau mal in die Eremitage in Arlesheim
    Grotte der Proserpina, die genau zum Frühlingsanfang dem Hades entweichen darf weil sie unerlaubt nach dem Raub des Pluto einen Kirschkern genascht hat und deshalb von Zeus selber für das Winterhalbjahr in den Hades verbannt wurde.
    Der Garten liegt 12 Km östlich von Basel.
    Fertigstellung erste Fassung 1785
    im Romantischen Stil.
    Das ist nur ein Beispiel

    dennoch danke für die kommentare.

    Ich bin auch kein Schmied, habe nur Gartenkunst in der Romantik studiert.
  • colorator
    colorator
    -bin kein schmied
    -hades u.pluto sind keine romantikgestalten
    -Brenndauer interessiert hier keine sau
    trotzdem gutes,kunstvolles handwerk
    mlg
  • tergenna
    Deine Fotos sind immer sehr interessant, und dank Deiner Beschreibung dazu, sehr lehrreich. Danke
    grüßle annegret